sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

12.08.2011: SGP in Courchevel - Morgenstern's Sieg Nummer 5

Weltmeister Thomas Morgenstern hat am Freitag in Courchevel beim fünften Wettbewerb zum Sommer-Grand-Prix den fünften Sieg gefeiert.

Der Kärntner setzte sich nach Sprüngen auf 126,5 und 132,0 Meter vor dem Deutschen Richard Freitag (129,0 und 131,0) durch. Kamil Stoch aus Polen verbesserte nach einem 126,5-Meter-Sprung im Finale den Schanzenrekord auf 137,0 Meter und wurde Dritter.

Nicht am Start waren u. a. Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Wolfgang Loitzl und Martin Koch. Der nächste Bewerb geht am Sonntag in Einsiedeln in Szene. Nach 14 Tagen Pause geht es für zwei Springen nach Hakuba (JPN) sowie nach Almaty in Kasachstan (30.8.). Der Sommer-Grand-Prix wird erst Anfang Oktober mit dem Heimbewerb für Morgenstern und Co. in Hinzenbach (1.10.) sowie in Klingenthal (3.10.) abgeschlossen.

Morgenstern freute sich sehr über den neuerlichen Sieg. „Auf der älteren Schanze von Courchevel gehört immer ein wenig Glück dazu, und als vor mir gleich um zwei Luken verkürzt wurde, habe ich schon kurz geschluckt. Dann gelang mir aber mein bester Sprung hier, und damit hat es noch zu einem knappen Sieg vor Richard Freitag gereicht“, erklärte der Kärntner. „Die Siegesserie bedeutet mir sehr viel, auch wenn es gerade im Sommer eigentlich nicht ums Gewinnen geht. Viel wichtiger ist, dass mein Sprung auf einer guten Basis aufgebaut ist, darum klappt es auch bei fast allen Bedingungen.“

Der Dreifachweltmeister von Oslo wird nach dem kommenden Bewerb in Einsiedeln eine Pause einlegen. Nach einem Kurzurlaub folgt eine rund sechswöchige Trainingsphase, ehe Morgenstern in Hinzenbach den nächsten Wettkampf bestreitet.

Statements der Top 3:

Thomas Morgenstern (AUT): “I’m extremely satisfied today. I managed to improve continuously from training to the competition. This hill is great and very selective. You never really know what effect a little wind or a change of the gate will have. I can say that the jury made a great job in the end. For a brief moment I maybe think about if it might be possible to win for the sixth time in a row in Einsiedeln, but that’s not what it’s about. Simon will compete again there and I just want to show my best jumps in Einsiedeln.”

Richard Freitag (GER): “It feels good. I was able to show two good jumps today even if it’s a bit annoying that the landing in the second round was not perfect. But basically I’m satisfied. I hope that it will continue that well in Einsiedeln. I don’t know the hill there, but I’ll try to show a good performance there and I’m looking forward to the competition.”

Kamil Stoch (POL): “I'm very happy about my jumps, but not that much about the result because I was hoping for a bit more. When I was jumping so far in the second round, I was thinking about whether I should make a telemark or not. It's starting to get a bit annoying that I'm always closely beaten by Morgi but it was a great competition today."

Das war die Qualifikation:

Andreas Wank hat auch bei der Qualifikation für den SGP Bewerb in Courchevel seine derzeit ausgezeichnete Form unter Beweis gestellt. Er konnte diese mit einem Sprung auf 120,5 Meter für sich entscheiden. Der Deutsche verwies damit den überraschend gut springenden Finnen Kalle Keituri (119,5 Meter), so wie den Russen Ilja Rosliakov (119,5 Meter) auf die weiteren Plätze.

In der Gruppe der besten anwesenden Athleten der aktuellen SGP Wertung legte der Japaner Taku Takeuchi mit einem Satz auf 128,5 Meter den überzeugendsten Sprung hin. Der in der SGP Wertung führende Österreicher Thomas Morgenstern kam auf 125 Meter.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für den SGP Bewerb im französischen Courchevel gewann der Deutsche Richard Freitag mit einem Sprung auf 128 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen Thomas Morgenstern aus Österreich (125 Meter), so wie der Teamkollege von Freitag, Andreas Wank (129,5 Meter).

Den zweiten Umlauf gewann dann Thomas Morgenstern mit 129 Metern, gefolgt vom Japaner Taku Takeuchi, der bei 126 Metern landete. Der Pole Maciej Kot ka, auf 127 Meter, und erzielte damit Rang drei.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)