sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

31.07.2011: COC in Courchevel - Wank auch beim zweiten Bewerb siegreich

Auch der zweite COC Bewerb in Courchevel wurde vom immer stärker werdenden Deutschen Andreas Wank gewonnen. Der für den WSV Oberhof startende 23jährige machte diesmal seinen Sieg schon im ersten Durchgang, in dem er auf ausgezeichnete 134,5 Meter segelte, klar.

Der zweite Durchgang wurde dann bei schwierigen Bedingungen ausgetragen, musste einmal neu gestartet werden, und führte zu einigen Verschiebungen im Klassement. So rutschte beispielsweise der nach Durchgang 1 auf Rang drei liegende Österreicher Manuel Poppinger noch auf den neunten Endrang zurück.

Am Sieg von Wank, der 128 Meter in diesem Durchgang erzielte, änderte dies aber nichts. Somit konnte der Deutsche seinen zweiten Triumph innerhalb nur weniger Stunden sicherstellen.

Für die Überraschung sorgte der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes. Gestern als vierter schon nur knapp am Podest vorbeigesprungen, konnte er heute als zweiter mit Weiten von 131,5 und 122,5 Metern seinen ersten COC-Podestplatz erkämpfen. Auf dem dritten Rang landete der Slowene Tomasz Naglic, der die schwierigen Bedingungen im zweiten Durchgang perfekt für sich auszunutzen wusste, und mit Sprüngen auf 124,5 und 130 Meter diesen dritten Platz für sich und sein Land herausholte. Dicht dahinter landete mit Matjaz Pungertar ein weiterer Slowene auf dem vierten Rang, gefolgt von den beiden an diesem Tag besten polnischen Springern Aleksander Zniszczol und Piotr Zyla.

Nach den bisherigen Sommerleistungen der Springer aus seinem Land gesellt sich etwas überraschend, auch der Franzose Vincent Descombes Sevoie mit zwei soliden Sprüngen und Rang acht in den elitären Kreis der besten 10., und auch die Deutschen konnten neben dem Sieger durch Felix Schoft als siebten noch einen weiteren Springer in dieser besten Gruppe unterbringen, und waren damit mannschaftlich wie gestern die Besten.

Der COC-Tross macht nun eine etwas mehr als 1monatige Pause, ehe es 10. und 11.09. im norweigschen Trondheim für die Athleten mit zwei Bewerben in die nächste Runde geht.

Dort darf man schon gespannt sein wie es weiter geht mit den Leistungen der einzelnen Springer, denn eines hat sich auch schon zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison gezeigt, das Feld ist bunt gemischt, und gewinnen können wesentlich mehr als nur eine handvoll Athleten. Sportsplanet wird für sie natürlich über den Fortgang dieser Serie berichten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)