sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

23.07.2011: SGP in Zakopane - Morgenstern zum Dritten

Der Weltcupsieger der vergangenen Saison, Thomas Morgenstern, hat am Samstag, nach seinen beiden Siegen in Wisla und Szczyrk, so wie dem Triumph beim gestrigen Teambewerb, nun auch das Einzelspringen anlässlich des SGP Wochenendes in Zakopane für sich entschieden. Mit Weiten von 125,5 und 128 Metern setzte sich der Österreicher in einem spannenden Kampf mit 0,7 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Gregor Schlierenzauer (126 und 128,5 Meter) durch. Kamil Stoch aus Polen (127 und 123,5 Meter) landete, nach seinen Leistungen beim Teamspringen ein wenig überraschend, an der dritten Stelle.

Der Olympiasieger von 2006 lag nach dem ersten Durchgang und einem Flug auf 125,5 Meter allerdings nur auf dem zweiten Platz, denn der junge Pole Krzysztof Mietus zauberte einen Traumsprung auf 133,5 Meter in den Auslauf, und ging damit erstmals in seiner Karriere als Führender in den zweiten Durchgang. Im Finale widerstand Morgenstern dem Druck seines Teamkollegen Schlierenzauer, der, nach Rang vier im ersten Umlauf, mit 128, 5 Metern noch einmal angriff, konterte diesen Angriff seinerseits mit 128 Metern, und setzte sich damit am Ende als Sieger durch, denn Mietus konnte dem Druck des Führenden im Finale nicht standhalten, und rutschte mit 117,5 Metern noch auf den siebten Rang zurück.

Diese Erfolge lassen Morgenstern, der, wie schon erwähnt, in diesem Sommer noch ungeschlagen ist, natürlich mit gesteigertem Selbstvertrauen in Richtung nächste Aufgaben blicken und so wird es für die Konkurrenz nicht leichter werden, den Kärntner zu schlagen.
Diese Konkurrenz steckt aber nicht den Kopf in den Sand, sondern arbeitet ebenso kontinuierlich gut weiter, was man an den ausgezeichneten Ergebnissen der jungen Polen erkennen kann. Schon bei den ersten beiden Bewerben mit einzelnen guten Leistungen konnten die Springer rund um Cheftrainer Kruczek in Zakopane auf „ihrer“ Trainingsschanze Nummer 1 wahrlich überzeugen und brachten vier Springer in die Top 15, zwei davon landeten sogar in den Top 5.

Auch dem Russen Denis Kornilov scheint in diesen Tagen in Zakopane der sprichwörtliche Knopf aufgegangen zu sein. Der Russe kam mit Rang 24 zwar über eine Platzierung im Mittelfeld nicht hinaus, wenn man aber bedenkt welche Klassierungen Kornilov noch in der letzten Saison abgeliefert hat, so ist dies sicherlich als ein gutes Resultat zu verbuchen.

Ganz und gar nicht zufrieden sind hingegen die Finnen, die zwar nicht mit ihrer ersten Mannschaft in Polen vertreten waren, aber deren Leistungen dennoch noch lange keiner Weltklassemannschaft gerecht werden. Und auch für die Norweger und ihren neuen Coach Alexander Stöckl steht noch viel Arbeit ins Haus, will man im Winter vorne mitmischen. Einige gute Ansätze sind zwar schon erkennbar, aber auch hier sind die Erwartungen sicher höher anzusetzen. Dennoch kein Grund für diese zwei Top-Nationen den Winter schon abzuschreiben, denn bis zum Weltcupstart im November ist es ja bekanntlich noch lange hin und dementsprechend bleibt den Mannschaften auch noch viel Zeit sich „in Form“ zu „springen“.

Statements der Top 3 Athleten:

Thomas Morgenstern (AUT): “I'm really satisfied, this was a good competition. I saw from the top of the hill how many fans came today. I'm working really hard and I feel good, technically and physically. I don't worry about my shape in winter."

Gregor Schlierenzauer (AUT): “It was a nice competition in Zakopane. I always have a good feeling here, it's my favorite hill. I'm really happy I had such a good start of the summer season."

Kamil Stoch (POL): “I'm very happy about this competition, especially because I forgot about yesterday."

Die Polen-Tour des SGP 2011 ist nun abgeschlossen. Die Springer haben jetzt knapp zwei Wochen Pause, ehe es am 06.08.2011 in Hinterzarten zum nächsten „Schlagabtausch“ auf der Schanze kommt.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des Einzelbewerbs in Zakopane führt etwas überraschend der junge Pole Krzysztof Mietus mit einem Sprung auf 133,5 Meter. Knapp dahinter lauert der Österreicher Thomas Morgenstern (125,5 Meter) darauf, mit einem guten zweiten Sprung seinen dritten Einzel-SGP-Sieg in diesem noch jungen Sommer feiern zu können. Der Drittplatzierte, der Teamkollege von Mietus, Kamil Stoch (127 Meter), macht sich ebenfalls noch Hoffnungen mit einem guten zweiten Sprung noch ganz nach vorne zu springen.

Das war der Probedurchgang:

Die stärksten beiden Springer in der Probe für den heutigen Einzelbewerb des SGP in Zakopane waren, wie schon beim gestrigen Teambewerb, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer. Die Österreicher segelten auf Weiten von 129,5 und 129 Meter und belegten in diesem Probedurchgang ex aequo den ersten Platz. Auf dem dritten Rang folgt der Russe Denis Kornilov mit einem Sprung der bei 124,5 Metern ein Ende fand.

Das war die Qualifikation:

Den Qualifikationssieg für den ersten Wettkampf in Zakopane sicherte sich der Pole Krzysztof mit einer Weite von 129,5 Metern und 131.2 Punkten. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Tscheche Lukas Hlava (128,5 Meter / 129,4 Punkte) und Maciej Kot, ebenfalls aus Polen (126 Meter / 127,7 Punkte).

Die Gruppe der besten 10 anwesenden Athleten der aktuellen SGP-Wertung, in der die Spitzenreiter Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer (beide AUT), so wie der Pole Kamil Stoch und der Russe Pavel Karelin nicht am Start waren, wurde dominiert von Richard Freitag. Der Deutsche kam auf eine Spitzenweite von 131,5 Meter, und zählt daher am Samstag im Einzelbewerb sicher zu den Favoriten.

Das war das Training:

Beim ersten Durchgang des Trainings für den Einzel-SGP Bewerb in Zakopane am Samstag war ganz klar der Pole Maciej Kot mit einem Sprung auf 126 Meter der dominierende Mann. Ihm folgen sein Landsmann Kamil Stoch (125 Meter), so wie Tom Hilde aus Norwegen (122,5 Meter) auf den Rängen zwei und drei. Die beiden Spitzenreiter der SGP-Gesamtwertung, die Österreicher Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer, verzichteten auf einen Start in diesem Trainingsdurchgang.

Ebenso wie im zweiten Umlauf, den dann mit Kamil Stoch (129 Meter) erneut ein Springer aus Polen gewinnen konnte. Die Plätze zwei und drei belegen Pavel Karelin aus Russland (127,5 Meter), so wie der Tscheche Lukas Hlava (126,5 Meter).
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)