sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

22.07.2011: SGP in Zakopane - Österreich gewinnt den Teambewerb

Österreichs Adler durften sich, nach den beiden Einzelsiegen von Thomas Morgenstern in Wisla und Szczyrk am Freitag Abend auch über den ersten Teamsieg des SGP 2011 freuen. In Zakopane erwies sich das Team in der Besetzung Wolfgang Loitzl, Martin Koch, Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern mit 974,3 Punkten als unschlagbar und verwies die Mannschaft Deutschlands mit 54,7 Zählern Vorsprung auf Platz zwei. Rang drei ging an die Überraschung des Tages, das Quartett aus Russland (896,1 Punkte).

Für die Höchstweite des ersten Durchgangs sorgte Thomas Morgenstern. Der Kärntner hatte, nachdem Loitzl, Koch und Schlierenzauer vorgelegt hatten, das ÖSV-Team als Schlußspringer mit 134,5 Metern zu einer 67,5 Punkte Halbzeitführung gesprungen. Österreich lag dann auch bis zum Schluss weiterhin ungefährdet in Front, und untermauerte damit seine Führungsposition in der Nationenwertung. Die Tageshöchstweite ging aber mit Pavel Karelin an einen Russen. Er spang im zweiten Durchgang auf 138,5 Meter und sicherte seinem Team damit den dritten Platz.

Die negative Überraschung des Bewerbs lieferten die Finnen ab, die als 9. von 10 Mannschaften nicht einmal den Sprung in das Finale der besten 8 Mannschaften schafften.

Statements der Top 3 Nationen:

Wolfgang Loitzl (AUT): “It was a quite difficult competition without the trial round and the changing conditions today. But at the end it was also a good competition."

Martin Schmitt (GER): “It wasn't easy without a trial round today. But finished second in this season's first team competition is of course great and gives us self confidence for the competition tomorrow."

Denis Kornilov (RUS): “We are very satisfied with our place on the podium today. Competitions in Poland are very nice because the spectators are very kind and enthusiastic."

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten Teambewerbs der Sommer Saison 2011, welcher in Zakopane ausgetragen wird, führt die Mannschaft Österreichs überlegen vor den Deutschen und dem Quartett aus Russland.

Nicht im zweiten Durchgang der besten 8 Teams vertreten sind die Italiener und, überraschender Weise, auch die Finnen, die zwar nur mit ihrer zweiten Garde vor Ort sind, aber dennoch die negative Überraschung dieses Bewerbs bildeten.

Das war der Probedurchgang:

Aufgrund zu starken Windes musste der Probedurchgang für den am heutigen Freitag angesetzten Teambewerb beim SGP in Zakopane abgesagt werden. Nach einer Verschiebung von 19 Uhr 30 auf 19 Uhr 55 musste die Jury, ebenso wie die Springer einsehen, dass es besser ist die Trial Round nicht durchzuführen.

Das war das Training:

Beim ersten Durchgang des Trainings für den Einzel-SGP Bewerb in Zakopane am Samstag war ganz klar der Pole Maciej Kot mit einem Sprung auf 126 Meter der dominierende Mann. Ihm folgen sein Landsmann Kamil Stoch (125 Meter), so wie Tom Hilde aus Norwegen (122,5 Meter) auf den Rängen zwei und drei. Die beiden Spitzenreiter der SGP-Gesamtwertung, die Österreicher Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer, verzichteten auf einen Start in diesem Trainingsdurchgang.

Ebenso wie im zweiten Umlauf, den dann mit Kamil Stoch (129 Meter) erneut ein Springer aus Polen gewinnen konnte. Die Plätze zwei und drei belegen Pavel Karelin aus Russland (127,5 Meter), so wie der Tscheche Lukas Hlava (126,5 Meter).

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)