sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

03.07.2011: COC in Kranj - Sinkovec macht sich mit Sieg selbst ein Geburtstagsgeschenk

Es bleibt dabei, die Slowenen sind auf ihrer Heimschanze in Kranj eine Macht. Dies beweist wohl am besten die Tatsache, dass nach dem Sieg von Robert Kranjec gestern, heute mit Jure Sinkovec erneut ein Lokalmatador gewinnen konnte. Damit macht er sich wohl selbst das größte Geschenk zum Geburtstag, den er ausgerechnet am heutigen Tag feiert.

Sinkovec startete mit soliden 102,5 Metern in den Bewerb, erwischte aber im zweiten Umlauf einen Traumsprung, der erst bei 117 Metern ein Ende fand, und damit konnte er all seine Konkurrenten abhängen. Auf dem zweiten Platz landete Teamkollege Peter Prevc (104,5 und 110 Meter), gefolgt vom Polen Grzegorz Mietus (103,5 und 108,5 Meter).

Der zweitplatzierte von gestern, Vladimir Zogrfski muss sich mit Rang vier begnügen, gerade noch vor dem jungen aufstrebenden Polen Aleksander Zniszczol, bevor auf dem sechsten Rang mit Stefan Kraft der beste österr. Springer klassiert ist.

Der nach dem ersten Durchgang führende Norweger Kenneth Gangnes konnte seine Führung im zweiten Umlauf nicht verteidigen und fiel noch auf den 10. Rang zurück. Dennoch ein gutes Ergebnis für den in Lillehammer lebenden Springer, bedenkt man, dass er im letzten Jahr noch an einer Kreuzbandverletzung laborierte.

Für die Mannschaft aus Deutschland lief es an diesem Wochenende noch nicht rund. Gestern schon mit einem mittelmässigen Abschneiden, konnten die DSV Springer auch heute nicht wirklich überzeugen. Ihr Bester war Andreas Wank auf dem 20. Rang.

Alles in allem waren diese beiden Wettkämpfe eine erste Standortbestimmung, nicht mehr aber auch nicht weniger. Viele Trainer werden aus den Ergebnissen ihre Schlüße ziehen, aber dennoch darf dieses erste Wettkampfwochenende nicht allzu hoch bewertet werden, wenn man davon ausgeht, dass die heurige Sommer-Saison lange ist, und die Mannschaften einen unterschiedlichen Trainings- und Formaufbau Richtung Winter haben.

Ein nächstes Kräftemessen findet bereits am kommenden Wochenende im österr. Stams statt, wo zwei Bewerbe ausgetragen werden.

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des zweiten COC Bewerbs im slowenischen Kranj führt der Norweger Kenneth Gangnes mit einem Sprung auf 113 Meter. Mit einem ordentlichen Respektabstand folgt dahinter der Bulgare Vladimir Zografski (107 Meter), der ex aequo mit dem Sieger von gestern, dem Slowenen Robert Kranjec (107 Meter), auf Rang zwei liegt. Dessen Teamkollege Tomasz Naglic landete mit 106,5 Metern auf Rang vier, gefolgt von den beiden jungen Polen Aleksander Zniszczol und Bartlomiej Klusek.

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für den zweiten der beiden Bewerbe an diesem Wochenende in Kranj gewann der Pole Maciej Kot. Er segelte auf 108,5 Meter, und war damit der dominierende Mann des Feldes.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)