sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

13.03.2011: Skigames in Lahti: Ammann gewinnt das Einzelspringen

Die Siegesserie der österreichischen Adler ist nach neun Erfolgen in Serie zu Ende. Simon Ammann setzte sich beim Springen auf der Großschanze von Lahti vor Andreas Kofler durch und holte sich als erster Nicht-Österreicher seit einem Monat einen Sieg. Für den vierfachen Olympioniken war es der 20. Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Hinter Ammann und Kofler komplettierte der Deutsche Severin Freund als Dritter das Siegerfoto. Der ÖSV präsentierte sich in Lahti trotz des Endes der Siegesserie aber erneut mannschaftlich stark. Der als Gesamtsieger feststehende Thomas Morgenstern belegte unmittelbar vor Martin Koch den fünften Rang, Gregor Schlierenzauer landete an der achten Stelle. Einzig Wolfgang Loitzl verpasste als 19. den Sprung in die Top Ten

Ammann, der WM-Dritte von Oslo, stach diesmal die ÖSV-Champions aus, die am Vortag noch als Mannschaft triumphiert hatten. Kofler, schon zur Halbzeit Zweiter, forderte den vierfachen Olympiasieger zwar in der Entscheidung mit einem 132-m-Flug, dem zweitweitesten des Tages, heraus, hatte aber wegen der großen Höhe in der letzten Flugphase keine Chance, eine Telemark-Landung zu setzen. So genügten Ammann als letztem Springer 129,5 Meter zum dritten Saisonerfolg und dem insgesamt 20., mit dem er in der „ewigen“ Weltcup-Bestenliste Andreas Goldberger einholte.

In der Gesamtwertung hat Ammann den zweiten Rang, 332 Punkte hinter Morgenstern, bereits vor den letzten zwei Flugkonkurrenzen am Freitag und Sonntag in Planica fix. Kofler ist Dritter. Der Vizeweltmeister von der Normalschanze, der auf dem großen Holmenkollenbakken Schanzenrekord fixierte hatte, durfte auch in Lahti das Gefühl eines weiten Fluges auskosten. „Es war ein genialer Wettkampf, leider habe ich den Sprung nicht setzen können“, meinte der 26-Jährige, der sich nur kurz ärgerte. „Ich habe noch immer viel Spaß am Skispringen.“

Ein Erfolgserlebnis gab es auch noch für Schlierenzauer auf der von ihm eher ungeliebten Schanze. Der Führende des Skiflug-Weltcups segelte zum Abschluss auf 129,5 Meter. Dem Finnen Janne Ahonen war kein erfolgreicher Abschied von seinen Fans vergönnt. Der 33-Jährige, der nach der Saison seine Karriere beendet, verpasste auf seiner Heimschanze als 34. ebenso wie der Norweger Anders Jacobsen (31.) die Qualifikation für das Finale.

Ahonen gab im Interview nach seinem Sprung dann zu, dass "dies ein ganz emotionaler Moment für mich ist, da ich hier in Lahti meine Karriere begonnen habe, und sie hier auch ein Happy End finden sollte. Meine Karriere war über mehr als 15 Jahre auf einem hohen Niveau, darauf bin ich stolz, doch jetzt spüre ich, dass es Zeit ist aufzuhören."

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Simon Ammann (SUI): “It was a good and fair competition. I didn’t jump that well here in training but after the World Championships there’s no pressure anymore and I can be more relaxed. It was important for me to achieve the 20th victory. Now I need some time and distance and then I’ll decided in spring whether I will continue or not.”

Andreas Kofler (AUT): “I jumped very well today, only one was better and that was Simon. The level of the competition was very high even if it was a long season. That’s a good sign and it shows that we all trained well. Now I’m looking forward to Planica, although I’m not that good in ski flying.”

Severin Freund (GER): “This was a good competition. It's nice that it continues that good for me also after the World Championships in Oslo. My goal for the upcoming season is to keep this level. It's always easier to get to the top, than to remain there."

Für die Springer geht es nun am kommenden Wochenende zum Finale der Saison nach Planica. Live von dort wird die Redaktion für sie über das Saisonfinale berichten, und ihnen natürlich auch einige Impressionen ins Haus liefern.

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für den Einzelbewerb bei den Skigames in Lahti gewann am Sonntag Mittag der Deutsche Severin Freund mit einem Satz auf 129 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen die beiden Österreicher Andreas Kofler (128,5 Meter) und Thomas Morgenstern (127,5 Meter).

Das war die Qualifikation für den Einzelbewerb:

Der Norweger Anders Bardal hat am Freitag in Lahti die Qualifikation für das Weltcup-Skispringen am Sonntag gewonnen. Der Schützling von Mika Kojonkoski setzte sich mit einem Satz auf 125,5 Meter knapp vor dem Finnen Jarkko Maeaettae (125,5 Meter) und dem Tschechen Lukas Hlava (125,5 Meter) durch. Oft drehende Winde machten die Qualifikation für die Springer zu einem schwierigen Unterfangen, und Manuel Fettner aus Österreich scheiterte an diesem Unterfangen. als einer der prominentesten Springer, mit einem Satz auf 80,5 Meter.

Von den zehn vorqualifizierten Athleten der aktuellen Weltcupgesamtwertung, in der wieder einige Springer nicht am Start waren, zeigten Severin Freund aus Deutschland (128 Meter), so wie der Pole Adam Malysz und der Schweizer Simon Ammann (125,5 Meter) die besten Leistungen.

Das war das Training:

Den ersten von eigentlich zwei geplanten Trainingsdurchgängen auf der Schanze in Lahti gewann am Freitag Nachmittag bei äusserst schwierigen Bedingungen der Norweger Tom Hilde mit einem Sprung auf 126 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Pole Adam Malysz (126,5 Meter), so wie Hildes Teamkollege Johan Remen Evensen (127,5 Meter), der diesen dritten Rang ex aequo mit dem Österreicher Thomas Morgenstern (132 Meter) belegt.

Ein zweiter Durchgang konnte nicht durchgeführt werden.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)