sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

22.02.2011: WM in Oslo - Österreichs Springer gelten als Favoriten - Iraschko bekommt grünes Licht

Oslo empfängt ab Mittwoch zum fünften Mal die Nordische Ski-Elite zu einem Großereignis. Nach Olympia 1952 und den Weltmeisterschaften 1930, 1966 und 1982 gehen auf dem Holmenkollen bis zum 6. März die 48. Welttitelkämpfe in Szene.

Aus internationaler Sicht besitzen hierbei Österreichs Skispringer wohl ausgezeichnete Chancen, um diese WM "vergoldet" zu verlassen, sind sie doch die Dominatoren dieses Winters.

Die mit vier Saisonsiegern und Titelverteidiger Wolfgang Loitzl (Normalschanze) anreisenden Springer gehen viermal auf Medaillenjagd, zum dritten Mal nach Lahti (2001) und Oberstdorf (2005) werden Teammedaillen auf Groß- und Normalschanze vergeben.

Angeführt von Weltcup-Sieger Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer gewannen die ÖSV-Adler 14 der 23 Einzelbewerbe und alle drei Teamkonkurrenzen der Saison. Wird die am Knie verletzte Daniela Iraschko, Saisonbeste bei den Damen, rechtzeitig fit - sie tritt die Reise nach Oslo an, da sie nach einem ärztlichen Check grünes Licht bekam, ob sie allerdings dort auch springen wird, wird sich erst vor Ort entscheiden - kommt noch ein fünfter WM-Hoffnungsbewerb für Österreich hinzu. Jacqueline Seifriedsberger hat mit Platz vier bei der WM-Generalprobe in Ramsau ebenfalls aufgezeigt.

Die Stadt Oslo hat rund 200 Millionen Euro investiert, um ihrem Ruf als Stätte besonderer Veranstaltungen gerecht zu werden. Die Schanzen auf dem Holmenkollen, einem Hügel nördlich der Hauptstadt mit tollem Ausblick auf Stadt und Fjord, wurden neu errichtet, die Loipen perfektioniert. Der im Vorjahr eröffnete Holmenkollen-Bakken (K 120/Hillsize 134 m), entworfen vom dänischen Architekten Julien de Smedt, ist ein modernes Wahrzeichen Oslos geworden.

Die Arena bietet 30.000 Zuschauern Platz. Wenige hundert Meter entfernt wurde die Normalschanze, der Midstubakken (K 95/Hillsize 106), gebaut. Die Stimmung bei der WM wird dank der skisportbegeisterten Norweger bestens sein, insgesamt werden zu den Bewerben mehr als 350.000 Fans erwartet.

Sportsplanet wird für sie natürlich über die WM-Entscheidungen umfassend berichten. Ausserdem sind auch Chats mit Athleten bzw. ehemaligen Springern angedacht - Termine werden aber noch bekannt gegegeben.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)