sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

12.02.2011: Evensen und Schlierenzauer fliegen ex aequo zum Sieg

Gregor Schlierenzauer und der Norweger Johan Remen Evensen teilen sich den Sieg bei ersten Skiflugbewerb in Vikersund. Der Tiroler flog auf 243,5 und 232,5 Meter und verbesserte mit dem ersten Flug den ÖSV-Rekord, den Martin Koch am Freitag aufgestellt hatte, um zwei Meter. Evenson kam auf 240,0 und 234,5 Meter, beide holten damit 498,6 Punkte. Platz drei ging an den Schweizer Simon Ammann (452,0 und 214,5 Meter). Thomas Morgenstern verpasste es als Zwölfter, sich vorzeitig den Gesamtweltcup zu sichern, kann dies aber am Sonntag nachholen.

Für Schlierenzauer war es sein insgesamt 33. Weltcupsieg, damit zog er mit dem Deutschen Jens Weißflog gleich, für Weltrekordler Evensen sein erster - und wohl auch verdienter Lohn für die neue Weltbestmarke. Der nach dem ersten Durchgang führende Tiroler war mit nur 2,9 Punkten oder knapp zweieinhalb Metern Vorsprung in das Finale der Top 30 gegangen. Nach einem 234,5-m-Flug des zweitplatzierten Evensen landete Schlierenzauer zwei Meter früher. Als man schon mit einem Sieg Evensens rechnete, blinkte der "Einser" neben Schlierenzauer und Evensen auf. Exakt 498,6 Punkte erreichten die beiden Tagessieger, die jeweils 9.000 Schweizer Franken (6.837 Euro) kassierten. Es war in der Weltcup-Geschichte der insgesamt achte Ex-Aequo-Sieg.

"Man darf sich nie sicher sein. Es hat zunächst die Freude überwogen, dass ich wieder einen richtig tollen Flug zusammengebracht habe. Es war nicht einfach, als Letzter ganz oben zu stehen. Es war heuer ein schwieriges Jahr für mich", meinte Schlierenzauer, der sich bei seinem Stützpunkt-Trainer Markus Maurberger bedankte. Der Hauptgrund für seinen neuen Höhenflug ist in seinem Inneren zu suchen. "Das Gefühl ist wieder sehr stark da, das ist das Wichtigste. Es ist eine sehr große Herzsache", freute sich Österreichs an Einzelsiegen im Weltcup erfolgreichster Springer.

Statements der Top 3 aus der Presekonferenz:

Johan Remen Evensen (NOR): “It’s been a very intensive weekend, but I totally enjoy it. I feel like I was dreaming. I’m tired now, but also happy because I was not only setting a new world record but also achieved my first victory. I can still feel the adrenaline from yesterday. For me the most important thing is that I finally won a World Cup.”

Gregor Schlierenzauer (AUT): “It was not so important for me to win today, it was more important to have fun and make good jumps. It was definitely a perfect competition for me. I’m very happy and proud that I won. It’s very cool for me because this year was not so easy. It’s great to be on top together with Johan Remen Evensen. Today we jumped on the limit because it was difficult to land.”

Simon Ammann (SUI): “It’s a wonderful hill. When I first saw it I thought that we should fly like a rocket. It’s the basic of ski jumping to fly down without fear. I’m angry at myself because I was focused on the results and the points and not the most important thing. More important was to come here, feel the Norwegian spirit and the upcoming World Championships. During today’s competition the conditions got worse. The problem I have here is that I’m always flying too high. But now I have more motivation for tomorrow.”

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten von zwei Skiflugbewerben auf der neuen Anlage in Vikersund führt der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Flug auf 243,5 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen der norwegische Weltrekordhalter Johan Remen Evensen (240 Meter), so wie Tom Hilde aus Norwegen (218,5 Meter).

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für den ersten der beiden Skifkug-Bewerbe auf der neuen Flugschanze in Vikersund gewann am amstag Nachmittag der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Flug auf 237 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen der seit gestern neue Weltrekordhalter Johan Remen Evensen aus Norwegen (221 Meter), so wie dessen Teamkollege Anders Jacobsen (224,5 Meter).

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für die beiden Skiflug-Bewerbe in Vikersund gewann am Freitag Abend der Slowene Robert Kranjec mit einem Flug auf 232 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Norweger Anders Jacobsen (208 Meter) so wie Daiki Ito aus Japan (210 Meter). DIe Qualifikation konnte ohne Probleme durchgeführt werden, doch den Paukenschlag gab es bereits im ersten Trainingsdurchgang, als der Norweger Johan Remen Evensen mit 243 Metern einen neuen Weltrekord markierte.

Und genau jener Evensen war es auch, der auch der Qualifikation seinen Stempel aufdrückte, denn seinem Weltrekord aus dem Training ließ Evensen mit 246,5 Metern erneut einen Weltrekord folgen. Damit macht sich der Norweger natürlich zum großen Favoriten für die beiden Wettkämpfe.

Das war das Training:

Bereits im ersten Training hielt die neue Flugschanze in Vikersund alles was man sich von ihr versprochen hat, denn der Norweger Johan Remen Evensen segelte auf 243 Meter und verzeichnete damit einen neuen Weltrekord.

Im zweiten Umlauf war der Österreicher Martin Koch mit 241,5 Metern der Weiteste.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)