sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

05.02.2011: FIS Team Tour - Koch gewinnt in Oberstdorf

Martin Koch hat am Samstag in Oberstdorf eine Flugshow abgeliefert und zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Weltcup-Bewerb gewonnen. Der Kärntner erzielte beim Skifliegen mit 214,5 und 210,5 Meter zweimal Höchstweite und gewann mit 428,4 Punkten überlegen 21,8 Zähler vor dem Norweger Tom Hilde. Auf Rang drei und damit erstmals in dieser Saison auf dem Siegespodest landete Gregor Schlierenzauer.

„Einfach sensationell. Ich wusste, dass ich heuer schon einen Weltcup gewonnen habe und wollte unbedingt diesen Sieg. Beim Absprung war ich zwei Meter zu spät, der Druck ist ins Leere gegangen. Ich habe aber alles rausgeholt und voll attackiert. Der Rest ist Geschichte“, erklärte Koch, der auch die Führung im Skiflug-Weltcup übernahm.

„Die WM und die kleine Kugel im Skifliegen sind meine Saisonziele. Da will ich mitmischen. Jetzt kommen noch ein paar Skifliegen, da freue ich mich drauf. Vor allem auf Vikersund, weil die Schanze neu ist und ein super Profil zum Fliegen hat“, sagte Koch zu der Weltcup-Station, wo eventuell sogar auch der Weltrekord des Norwegers Björn Einar Romören (239 m) fallen könnte.

Neben Koch hatte in Oberstdorf vor allem Schlierenzauer Grund zu jubeln. „Der dritte Platz ist eine große Genugtuung. Zurück auf dem Podest zu sein, taugt mir unheimlich. Das ist die beste Motivationsspritze für die WM. Ich fliege nach wie vor verdammt gut, da muss ich mich selbst loben. Ich habe aber noch Reserven, vor allem in der Hocke sind aber noch ein paar Prozent drinnen. Jetzt gilt es einfach weiterarbeiten.“

Andreas Kofler belegte als drittbester ÖSV-Adler Rang sieben. Nicht nach Wunsch lief es hingegen für Thomas Morgenstern, der sich mit Platz 16 begnügen musste. Im Gesamtweltcup verlor der Kärntner aber nicht allzu viel Boden, denn sein schärfster Konkurrenz Simon Ammann wurde nur Zehnter. Der Polster vor den letzten Bewerben beträgt daher weiter 430 Zähler.

„Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit meinen Flügen. Man kann auch aus so einem Tag Positives mitnehmen. Ich darf nicht anfangen, Fehler bei mir zu suchen. Jetzt freue ich mich auf das Mannschaftsspringen am Sonntag“, nahm Morgenstern sein Abschneiden nicht allzu tragisch.

Statements der Top 3:

Martin Koch (AUT): “Simply sensational. I knew that I already won a World Cup this year and I really wanted this victory. I was two meters late at the take off but I did everything I could and attacked. The rest is history. The World Championships and the ski flying World Cup are my goals for the season. Now I’m looking forward to the next ski flying event, especially in Vikersund.”

Tom Hilde (NOR): “Norwegians are always good in ski flying. I didn’t do so well here before but today I could show some good jumps. I’m very satisfied. It doesn’t really matter if we can improve our position in the Team Tour because there only the first place counts, but we are looking forward to the team event tomorrow. I’m already excited about Oslo and I wanted to achieve good results before the Championships the show the people at home that I can jump well."

Gregor Schlierenzauer (AUT): “The third place is a satisfaction. It’s great to be back on the podium again. This is the best motivation for the World Championships. I can still fly well but there’s also room for improvement, especially in the inrun position.”

Impressionen vom Bewerb finden sie in der Galerie: Einzel Oberstdorf

Impressionen von der Qualifikation finden sie in der Galerie: Qualifikation Oberstdorf

Das war die Qualifikation:

Qualifikationssieger für das letzte Einzelspringen der FIS Team Tour am Samstag auf der Skiflugschanze in Oberstdorf wurde am Freitag Nachmittag der Finne Janne Happonen mit einem Satz auf 210,5 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen Johan Remen Evensen aus Norwegen (207,5 Meter), und Daiki Ito aus Japan (210 Meter). Der Slowene Robert Kranjec reihte sich mit 211,5 Metern, trotz eines Sturzes bei der Landung, direkt dahinter auf Rang vier ein.

Skiflugweltrekordhalter Björn Einar Romoeren hatte Pech mit dem Wind, und landete nur bei 153,5 Metern, was für ihn bedeutet, dass er beim Einzelbewerb zuschauen muss.

In der Gruppe der besten 10 anwesenden Athleten der aktuellen Weltcupwertung, inder der Anlauf für die letzten zwei Springer um 3 Luken verkürzt wurde, war der Schweizer Simon Ammann, der beim zweiten Training schon überragend war, mit einem Flug auf 212,5 Meter ein weiteres Mal der Beste. Adam Malysz aus Polen segelte zwar auf die selbe Weite, allerdings mit mehr Anlauf.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für das Skifliegen in Oberstdorf gewann der Norweger Johan Remen Evensen mit einem Sprung auf 208,5 Meter, gefolgt vom Finnen Janne Happonen (198 Meter) und Jernej Damjan aus Slowenien, der bei 193,5 Metern landete.

Beim zweiten Umlauf des Trainings war es dann der Schweizer Simon Ammann, der mit 213 Metern den weitesten Flug hinlegte, und Martin Koch aus Österreich (211 Meter), so wie den Sieger des ersten Trainingsdurchgangs, Evensen (208,5 Meter), auf die Plätze verwies.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)