sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

29.01.2011: Weltcup in Willingen - Österreich gewinnt den Teambewerb

Österreichs Skispringer haben am Samstag zum Auftakt der Team-Tour den Mannschaftsbewerb in Willingen gewonnen. Die ÖSV-Truppe setzte sich, trotz eines in den vergangenen Tagen leicht kränkelnden Andreas Kofler, der aber dennoch ausgezeichnete Sprünge abrufen konnte, in der Besetzung Gregor Schlierenzauer, Martin Koch, Andreas Kofler und Thomas Morgenstern mit 1071,8 Punkten klar vor Deutschland (1025,1 Punkte) und ebenso souverän vor der Überraschungsmannschaft Polen (1015,7 Punkte) durch.

Bereits nach dem ersten Durchgang hatten die österr. Springer auf der Mühlenkopfschanze geführt. Ganz stark präsentierten sich bereits in diesem ersten Umlauf die Polen, die als Halbzeitzweite in das Finale der besten 8 Mannschaften gingen. Auch hier ließen die Springer rund um ihren Teamleader Adam Malysz nichts anbrennen und schloßen den Wettkampf auf einem ausgezeichneten dritten Rang ab. Überflügelt wurden sie nur von den Deutschen, die im zweiten Durchgang noch einmal voll auf Angriff sprangen, die souveränen Österreicher aber nicht gefährden konnten.

Abseits der Podestplatzierungen kann man nur sagen: "Welcome back Janne Happonen". Der Finne, der mit einem Oberschenkelbruch, und einer Knieverletzung fast zwei Jahre ausser Gefecht gesetzt war, präsentierte sich bei seinem Comeback-Bewerb in einer ausgezeichneten Form. Schon im ersten Durchgang in seiner Gruppe sehr gut gesprungen, konnte Happonen im zweiten Umlauf sogar den "Gruppensieg" einfahren. Eine tolle Leistung des Finnen, die hoffentlich am morgigen Tag eine Fortsetzung findet.

Das ÖSV-Team baute mit diesem Sieg seinen Vorsprung in der Weltcup-Nationenwertung weiter aus, und führt natürlich auch in der gesonderten FIS-Team-Tour Wertung.

Statements von den Top 3 Nationen:

Gregor Schlierenzauer (AUT): „Für die Teamtour war es wichtig einen guten Start zu haben. Ich denke, dass wir heute eine Basis für eine Titelverteidigung legen konnten, darauf möchten wir jetzt schöne Wettkämpfe drauf setzen. Ich freue mich auch, dass ich wieder voll im Kreis meiner Teamkollegen angekommen bin und heute gemeinsam mit ihnen feiern durfte. Meine eigenen Sprünge waren hier heute und gestern sehr gut. Ich springe noch ein wenig besser als letztes Wochenende und was noch wichtiger ist, die Konstanz kommt immer mehr zurück.“

Martin Koch (AUT): „Ich springe schon seit der Tournee in einer ausgezeichneten Form. Dies konnte ich auch heute wieder zeigen auch wenn ich im zweiten Durchgang gefühlte zwei Meter zu spät dran war. Das schön im Mannschaftsbewerb ist aber, dass deine Teamkollegen solche Patzer auffangen können. Es war ein schönes Springen heute, die Bedingungen waren nahezu perfekt und die Schanze hier in Willingen liegt mir.“

Andreas Kofler (AUT): „Es gibt keine Siege die du dir einfach abholen kannst, das hat noch nie funktioniert. Mal geht es besser, mal ein wenig schlechter. Bei mir gab es heute noch Luft nach oben, von den Sprüngen war sicher mehr drinnen. Nach dem Virus, der mich gestern schlagartig erwischt hat und so zu einer Pause gezwungen hat, bin ich aber zufrieden. Zum Glück ist er auch wieder genauso schnell verschwunden. Ich bin zwar noch nicht bei 100 Prozent, nach einer weiteren Nacht sollte aber wieder alles beim Alten sein.“

Thomas Morgenstern (AUT): „Siege mit dem Team sind immer noch eine Kleinigkeit schöner. Auch wenn wir als Favoriten an den Start gehen musst du deine Leistung erst einmal im Wettkampf bringen. Ich freue mich über den Triumph heute, aber auch schon auf morgen. Ich habe Spaß, springe derzeit super und auch das Publikum hier ist immer extrem gut drauf.“

Severin Freund (GER): “Team competitions are always nice because you can compete together with the other guys. My second jump was really good today. I like the hill and it was a lot of fun jumping in front of the great audience. I will also do my best in the individual competition.”

Adam Malysz (POL): “The Polish team got very strong. That already showed during the last Summer Grand Prix. I’m very optimistic when it comes to the World Championships. I still feel some pain in my knee and my thigh, but it’s not that bad.

Am morgigen Sonntag findet in Willingen der Einzelbwerb statt. Um 13 Uhr 00 beginnt der Probedurchgang, um 14 Uhr wird der eigentliche Wettkampf gestartet. Sie können wie immer alle Sprünge im Live Ticker mitverfolgen.

Live Ticker

Das war der erste Durchgang:

Die Mannschaft aus Österreich führt zur Halbzeit des ersten Bewebs der Team Tour, dem Teamspringen in Willingen, mit einer Punktzahl von 529,6 Zählern vor den vier Vertretern Polens und der Mannschaft aus Deutschland.

Kurios: Zu Beginn des Bewerbs waren Fans und Springer zum Warten verdammt, denn die Firma Swiss Timing, die für die Weitenmessung zuständig ist, musste einen Reset ihres Systems vollziehen, da dieses sich partout nicht starten lassen wollte.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)