sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

16.01.2011: Kofler gewinnt zweiten Bewerb in Sapporo

Andreas Kofler hat am Sonntag das zweite Weltcup-Springen in Sapporo gewonnen. Der Tiroler, der seinen fünften Sieg im Weltcup feierte, setzte sich bei erneut wechselnden Windbedingungen mit Sprüngen auf 131,0 und 132,5 Meter vor dem Deutschen Severin Freund (134,5/120,0) durch, dem am Samstag sein erster Weltcup-Sieg gelungen war.

Thomas Morgenstern holte sich dank der Tageshöchstweite von 136,5 m noch Rang drei, nach dem ersten Durchgang (110 m) war der Kärntner nur auf Platz 13 gelegen. Er baute seine Führung im Weltcup damit weiter aus, da Simon Ammann über Rang acht nicht hinauskam.

Statements der Top 3:

Andreas Kofler (AUT): “I wasn’t always lucky here in Sapporo, that changed today. I was able to further develop my performance on the hill. Especially the second jump was very good. I’m already looking forward to the next competitions in Europe.”

Severin Freund (GER): “I didn’t expect that I would score 180 points here in Sapporo. It was a very successful weekend for me and I really enjoyed it. My second jump today was not that good, I had some problems over the knoll. That’s why I’m happy that I could finish second.”

Thomas Morgenstern (AUT): “It was again a difficult competition, but just like yesterday it was also fun. The conditions were a bit turbulent during my first jump and I also made a small mistake. Because of my mental and physical development I can jump very consistent at the moment. But I always continue working on it in order to further improve in these fields.”

Weiter geht es für die Springer am kommenden Wochenende im polnischen Zakopane. Dort stehen nicht nur zwei, sondern gleich drei Wettbewerbe auf dem Programm, da Zakopane eines der vor wenigen Wochen in Harrachov abgesagten Springen übernommen hat.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)