sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

19.12.2010: Weltcup in Engelberg - Kofler gewinnt

Bei schwierigen Windbedingungen, vor allem im ersten Durchgang, konnte der Österreicher Andreas Kofler den dritten Weltcup-Bewerb in Engelberg für sich entscheiden. Er segelte auf 127 und 135 Meter, und gewann den Wettkampf  vor seinem Teamkollegen Thomas Morgenstern (124,5 und 134 Meter), so wie dem Polen Adam Malysz (119,5 und 137 Meter).

Auch wenn die Windbedingungen heute sicherlich dem einen oder anderen geholfen, oder eben nicht geholfen haben, so kann man doch einen deutlichen Aufwärtstrend vor allem im Team der Deutschen feststellen. Immerhin sprangen sich heute vier DSV-Athleten in die Top 20, und gerade ein Springer wie Stephan Hocke, der zuletzt beim Continentalcup seine tolle Form unter Beweis stellte, und vom Deutschen Cheftrainer Werner Schuster für den Weltcup in Engelberg nominiert wurde, bedankte sich auf seine Weise mit dem 5. Rang bei seinem Trainer für das Vertrauen.

Dominierend sind und bleiben bis auf Weiteres aber die Österreicher. Konnte diesmal nicht Thomas Morgenstern, der Sieger der beiden Bewerbe aus den Vortagen, den Sieg in trockene Tücher springen, sprang dafür Kofler ein. Aber natürlich darf auch Morgenstern mit seinem zweiten Rang zufrieden sein. Diese beiden Springer haben sich im ersten Viertel des Weltcup-Geschehens 2010/11 ganz klar zu den großen Favoriten für die 4 Schanzen Tournee hochgesprungen.

Nicht zu vergessen sind aber dennoch der Schweizer Simon Ammann, der ja schon angekündigt hat zur Tournee mit neuem Material am Start zu sein, und auch der Pole Adam Malysz, der sich heute im zweiten Durchgang noch auf das Podest springen konnte, und der immer für eine Überraschung gut ist.

Gespannt darf man hingegen sein, wie die Norweger ihre heutige „Klatsche“ – nur zwei Norweger waren im Finale der besten 30, und Anders Bardal war als Bester auf dem 10. Rang klassiert – verkraften, und wie sie sich dann zu Tourneebeginn präsentieren. Sie sind also genauso ein Fragezeichen wie auch die Finnen, die mit Hautamaeki und Larinto zwar zwei starke Springer haben, aber die ganze Skisprungwelt fragt sich, was passiert mit Ahonen? Wer weiß schon in welcher Form sich der 5-fache Tourneesieger wirklich befindet – zu rechnen ist mit einem Springer wie ihm, der so lange dabei ist, und der weiß wann es darauf ankommt gute Sprünge zu zeigen, wohl immer.

Statements der Top 3 von heute:

Andreas Kofler (AUT): “I had a score to settle here, but I didn’t take too much risk. It was difficult today, but it was fun. And if it works at the end it doesn’t matter if you have tailwind. Now I want to relax and recharge my batteries. I’m looking forward a lot to the 4-Hills-Tournament. I already won this title and so I can start the Tournament relaxed. I have a very good feeling.”

Thomas Morgenstern (AUT): “The weekend was sensational, exhausting, but very successful. It was a difficult first round but still we jumped on a very high level. In the second round I attacked again and had lot of fun. It’s nice to be on top in the World Cup. It’s nice that Kofi is right behind me and today he was just a little bitter than me. I’m looking forward to travel to Oberstdorf as the favorite. Now I will spend time with my family and hopefully then I can continue jumping that well in Oberstdorf.”

Adam Malysz (POL): “The first round was very difficult. In the second round it still wasn’t easy, but better. I had to fight in my final jump. I’m very satisfied with the third place. Kofler and Morgenstern are the favorites for the 4-Hills-Tournament, but I have the chance to compete with them. For that I have to continue jumping on a high level. The audience here was great, this is a ski jumping family., very pleasant and unbelievably nice.”

So bleibt also nur abzuwarten was nach den Weihnachtsfeiertagen in Oberstdorf, dem traditionellen Tourneeauftaktort, passiert. Bis dahin werden sich die meisten Springer nach Hause zu ihren Familien begeben, um das Weihnachtsfest zu feiern.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des dritten Weltcup-Bewerbs in Engelberg führt der Österreicher Andreas Kofler der einen Sprung auf 127 Meter zeigte. Auf dem zweiten Rang folgt überraschend der Deutsche Stephan Hocke (133 Meter) vor dem Russen Pavel Karelin (127 Meter).

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für den letzten der drei Weltcup-Bewerbe im schweizerischen Engelberg gewann am Sonntag Mittag der Deutsche Severin Freund mit einem ausgezeichneten Sprung auf 133 Meter. Auf den Rängen zwei und drei Qualifikationsrangliste folgen Pavel Karelin aus Russland (132,5 Meter), so wie der Pole Stefan Hula (130, 5 Meter).

In der Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen Weltcupwertung war ein weiteres Mal der bisherige Dominator dieser Saison, der Österreicher Thomas Morgenstern, mit 138 Metern am Weitesten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)