sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

05.12.2010: Lillehammer - Morgenstern mit zweitem Sieg

Auch der Sieg beim zweiten Skisprung-Weltcup im norwegischen Lillehammer geht nach Österreich. Teamolympiasieger Thomas Morgenstern setzte sich am Sonntag Nachmittag auf der Olympia-Großschanze mit Sprüngen auf 135 und 137 Meter, und der Gesamtnote von 283 Punkten vor dem Finnen Ville Larinto (134,5 und 136 Meter / 273,6 Punkte), so wie dem Schweizer Simon Ammann (134 und 137,5 Meter / 272,1 Punkte) durch, und sicherte sich damit seinen zweiten Sieg innerhalb von knapp 24 Stunden, und insgesamt seinen 16. Weltcupsieg.

Morgenstern ließ an diesem Wochenende keinen Zweifel aufkommen, wer auf der Anlage in Lillehammer der Chef sein wird, und so war es nicht verwunderlich, dass der Kärntner seinen Sieg praktisch schon im ersten Durchgang, in dem er bei der Durchgangshöchstweite von 135 Metern landete, festlegte. Bardal, Larinto, Ammann und Evensen mussten sich mit den Plätzen hinter Morgenstern begnügen, obwohl sie allesamt sehr gute Sprünge ablieferten.

Auch im zweiten Umlauf blieb das Bild unverändert. Die Top 10 der Ergebnisliste aus dem ersten Durchgang sprangen ausgezeichnet, doch Morgenstern setzte bei schlechterem Aufwind als seine direkten Kontrahenten erneut mit 137 Metern das „i-Tüpfelchen“ dieses Durchgangs, und führt damit zu Recht die Ergebnisliste dieses Springens, aber auch die Weltcupgesamtwertung an.

Ganz klar kristallisiert sich nun, nachdem insgesamt vier Einzelbewerbe in der neuen Saison ausgetragen wurden, heraus, dass sich ein spannender Zweikampf zwischen Österreich und Norwegen entwickeln dürfte, der auch in der Nationenwertung zu äußerst interessanten „Kämpfen“ führen dürfte. Auch zu sehen ist, dass Springer wie Ammann oder Malysz, oder auch Schlierenzauer, die noch nicht ganz oben auf dem Podest stehen konnten, nicht weit weg sind von diesem Vorhaben, so dass man gespannt sein darf, wie sich die Form der einzelnen Springer in Blickrichtung Vierschanzentournee entwickelt.

Statements der Top 3:

Thomas Morgenstern (AUT): “I have a good feeling here in Lillehammer since we trained here two weeks ago. It was great today. Good and long jumps and lots of emotions. That’s why I became a ski jumper.”

Ville Larinto (FIN): “I’m very satisfied today, both jumps were good. My goal for Harrachov is to be in the Top 10. When I can show two good jumps there, I can also achieve a podium result in Harrachov.”

Simon Ammann (SUI): “My first jump was not so good at the take-off, but I did better in the second round and so I get closer to what I want. I still have some muscular problems but I’m satisfied with the competition. I will take part in Harrachov, it’s a nice, big hill. I like it, although I never achieved good results there.”

Bevor diese Tournee allerdings rund um den Jahreswechsel auf dem Programm steht, geht es für die Springer erst einmal am kommenden Wochenende im tschechischen Harrachov wieder darum, Punkte für den Weltcup zu sammeln. Sportsplanet wird für sie natürlich wieder berichten.

Das war der erste Durchgang:

Der Österreicher Thomas Morgenstern führt nach dem ersten Durchgang des zweiten Weltcup-Bewerbs in Lillehammer. Er benötigte einen Sprung auf 135 Meter, um den Norweger Anders Bardal (133 Meter), so wie Ville Larinto aus Finnland (134,5 Meter) auf die Plätze zu verweisen.

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für den zweiten Weltcup-Bewerb in Lillehammer entschied am Sonntag Mittag der norwegische Lokalmatador Rune Velta mit einem Satz auf 127 Meter für sich. Auf den Rängen zwei und drei folgen Manuel Fettner aus Österreich (127,5 Meter), so wie Kamil Stoch aus Polen (126 Meter).

In der Gruppe der fix qualifizierten Springer war der Sieger des ersten Bewerbs, der Österreicher Thomas Morgenstern, mit 138 Metern am Weitesten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)