sportplanet.at
 
 
Galerie
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

10.10.2010: ÖM in Hinzenbach - Schlierenzauer, Iraschko und Tirol I Meister

Bei eher schwierigen Bedingungen, ähnlich wie beim  Mannschaftsbewerb am Vortag, konnte sich der Tiroler Gregor Schlierenzauer den österr. Meistertitel auf der Normalschanze in Hinzenbach sichern, und damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Schlierenzauer landete bei 90,5 und 87 Metern, und gewann den Wettkampf vor dem Steirer Wolfgang Loitzl (89 und 86 Meter) und dem nationalen Meister auf der Großschanze, dem Kärntner Thomas Morgenstern (84,5 und 89 Meter).

Beim Damenbewerb gab es den erwarteten Zweikampf zwischen der Steirerin Daniela Iraschko und der Oberösterreicherin Jacqueline Seifriedsberger. Genau wie im Vorjahr konnte sich aber Iraschko, dank eines starken zweiten Sprunges, als Siegerin feiern lassen. Die in Tirol lebende Steirerin gewann mit Weiten von 81,5 und 92 Metern vor Seifriedsberger, die bei 80,5 und 88 Metern landete. Auf den dritten Rang kam mit Katharina Keil (68 und 64,5 Meter) ebenfalls eine Springerin aus Oberösterreich.

Statements:

Gregor Schlierenzauer: „Ich möchte mich für dieses Wochenende hier in Hinzenbach bedanken. Der Wettkampf und die Atmosphäre waren wirklich sensationell und heute habe ich auch eine sehr ansprechende Leistung geboten. Auch die neue Eisspur, dir hier in Hinzenbach erstmals in Österreich zum Einsatz kommt hat ihre Bewährungsprobe bestanden. Damit wird eine weitere Lücke geschlossen und wir können bereits im Herbst unter Winterbedingungen trainieren.“

Wolfgang Loitzl: „Mit dem zweiten Rang ist es mir gelungen mich für meine Leistung im gestrigen Teamspringen zu rehabilitieren. Österreichische Meisterschaften waren in den letzten Jahren nie so meine Sache, ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich da das letzte Mal auf dem Stockerl war. Was ich aber sicher weiß ist, dass wir noch nie bei einer ÖM eine so gute Stimmung hatten. Auch die neue Eisspur hat ihre Bewährungsprobe bei doch extrem hohen Temperaturen bestanden. Das Gefühl ist bei +20° C zwar nicht ganz gleich wie im Winter, wir kommen der Sache aber schon sehr nahe.“

Thomas Morgenstern: „Das traumhafte Wetter dieses Wochenende war leider für uns Springer nicht ganz optimal. Trotzdem ist es schade, dass dieses Wochenende schon wieder vorbei ist. Es ist wirklich unglaublich was hier auf die Beine gestellt wurde und wie viel Zuseher gekommen sind um uns zu sehen. Springerisch bin ich weiter auf einem guten Weg, da stimmt derzeit alles Richtung Winter.“

Mannschaftsbewerb vom Samstag:

Nachdem der Mannschaftsbewerb wegen starken Windes vom Nachmittag auf den Abend verschoben werden musste, konnte er am Abend dann ausgetragen werden, und die Favoritenmannschaft Tirol I machte ihrem Ruf mit immerhin drei Weltcuperfahrenen Athleten alle Ehre. Tirol I gewann in der Besetzung Kofler, Poppinger, Fettner und Schlierenzauer, den Bewerb mit 918 Punkten ganz klar vor Oberösterreich I (Michael und Stefan Hayböck, Markus Schiffner und David Unterberger), die auf 891,5 Zähler kamen. Oberösterreich II landete mit Thomas Diethart, David Fallmann, Johannes Obermayr und Daniel Lackner ebenso klar dahinter auf dem dritten Rang - 872,5 Punkte.
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)