sportplanet.at
 
 
Galerie
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

08.10.2010: Morgenstern ist österr. Großschanzenmeister

Der Kärntner Thomas Morgenstern hat sich am Freitag Nachmittag zum neuen österr. Meister auf der Großschanze gekürt. Auf der Paul-Außerleitner Schanze in Bischofshofen gewann der für den SV Villach startende Olympiasieger mit Weiten von 142 und 132,5 Meter. Vizemeister wird der Oberösterreicher Michael Hayböck, der bei 142,5 und 119 Metern landete. Manuel Fettner sicherte sich als Dritter den letzten Platz auf dem Podest. Er benötigte zwei Mal 129,5 Meter, um diesen dritten Platz vor Wolfgang Loitzl und Andreas Kofler abzusichern, die die Ränge vier und fünf belegen. Der Vorjahressieger, der Tiroler Gregor Schlierenzauer, kam nur auf den sechsten Rang, und wird sich für den Sonntags-Bewerb auf der Normalschanze in Hinzenbach wohl einiges an Revanche vornehmen.

Statement der Top 3:

Thomas Morgenstern: „Es ist schon eine zeitlang her, seit ich das letzte Mal Österreichischer Meister geworden bin. Ich freue mich über diesen Titel, aber noch mehr freuen mich die guten Sprünge von heute. Ich bin erst heute früh mit dem Flieger aus Köln gekommen, der ganze Tag war dadurch sehr stressig und trotzdem bin ich richtig gut Ski gesprungen. Am Samstag und Sonntag springen wir in Hinzenbach und wird mit den Zuseher dann sicher auch die Stimmung passen. Mit dieser neuen Schanze gelingt es sicher eine Türe Richtung Osten für das Skispringen in Österreich zu öffnen.“

Michael Hayböck: „Der zweite Rang gegen diese starke Konkurrenz ist auf jeden Fall mehr als ich mir erwarten durfte. Ich habe schon gewusst, dass ich eine gute Form habe. Im ersten Durchgang konnte ich meine guten Verhältnisse mit einem perfekten Sprung ausnutzen. Jetzt freue ich mich auf zwei Richtige Heimspringen in Hinzenbach. Oberösterreich ist sicher eine Region in der wir für unsere Sportart sowohl bei den Athleten, als auch bei den Zusehern ein riesiges Potential haben. Hoffentlich können wir das schon an diesem Wochenende beweißen.“

Manuel Fettner: „Meine Form ist schon länger recht passabel. Zuletzt bin ich in Stams Zweiter geworden, heute ist mir das mit noch besseren Sprüngen wieder gelungen. Ich habe den ganzen Sommer mit Florian Liegl am Stützpunkt Innsbruck sehr gut trainieren können. Dort konnte ich meinen eigenen Weg gehen, war fast den ganzen Sommer zu Hause und wie es scheint haben wir eine gute Richtung eingeschlagen.“

Am morgigen Samstag geht es in Hinzenbach weiter. Dort wird zuerst der neu eingeführte Mannschaftsbewerb, in dem die Bundesländer mit je vier Athleten gegeneinander antreten, ausgetragen, ehe am Sonntag zum Abschluß der bereits erwähnte Normalschanzen-Wettkampf auf dem Programm steht. Sportsplanet wird für sie berichten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (3)
 
Andreas Kofler
Was soll man dann zu Andi Kofler sagen? Der wurde in Bhofen auch nur 5. und auf der Kleinschanze gar nur 10.!!
von Sabine am 11.10.2010 um 13:29
Mario Innauer
Hat der Mario Innauer schon wieder eine Formkrise? Oder hat er nur einen schlechten Tag erwischt?
von Lisi am 08.10.2010 um 21:13
Innauer
Der liebe Innauer Mario scheint ja überhaupt nicht in Form zu sein.
von Steffi am 08.10.2010 um 17:07