sportplanet.at
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

28.09.2010: Martin Koch verletzt

Starke Rückenbeschwerden zwingen Martin Koch seit vergangener Woche zu einer Trainingspause. Der Villacher leidet an einem Überlastungssyndrom der Brustwirbelsäule und wird darum auf jeden Fall das Finale des Sommer Grand Prix in Klingenthal und die Österreichischen Meisterschaften von 8. – 10. Oktober in Hinzenbach verpassen. Koch befindet sich derzeit zur Therapie im ALTIS Althofen. Vorsichtshalber wurde dabei auch eine MRT Untersuchung gemacht um jeden Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall auszuschließen.

„Die Schmerzen sind mir beim Schuhe zubinden oben beim Absprungbalken eingeschossen“, berichtet Martin Koch leicht sarkastisch. „Danach hab ich eine halbe Stunde gebraucht bis ich zu Fuß wieder von der Schanze herunten war. In den letzten Tagen musste ich dann kennenlernen wie es ist, wenn man sich kaum bewegen kann und für alles Unterstützung braucht. Die Therapie hier in Althofen klappt aber perfekt und ich hoffe bald wieder Skispringen zu können.“

Der ÖSV wird darum beim Finale des Sommer Grand Prix, das am Sonntag, 3.10.2010 in Klingenthal ausgetragen wird, nur mit fünf Springern an den Start gehen. Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Wolfgang Loitzl und David Zauner werden am Mittwoch direkt nach Klingenthal reisen um dort vor dem Wettkampf noch zwei Trainingstage zu absolvieren. Thomas Morgenstern wird stattdessen am Freitag noch das SGP Springen in Liberec absolvieren und erst danach zur restlichen Mannschaft stoßen.

Den letzten Trainingskurs absolvierten die Österreicher in Lillehammer, von wo sie vergangene Woche zurückkamen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)