sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

20.08.2010: Malysz gewinnt in Wisla

Er kam, sah, und gewann vor seinem Publikum. Der Pole Adam Malysz, der nur 1 km von der neuen Schanze in Wisla entfernt wohnt, konnte am Freitag Abend den ersten internationalen Wettkampf auf dieser Anlage gewinnen. Der Nationalheld der Fans kam auf 131 und 129 Meter, und erhielt dafür 269,9 Punkte, was für ihn einen knappen Sieg vor seinem Teamkollegen Kamil Stoch, der auf 132,5 und 129,5 Meter segelte, und den Wettkampf mit 269,3 Zählern abschloß, brachte. Auf dem dritten Rang landete der Japaner Daiki Ito (128 und 130,5 Meter / 267,5 Punkte).

Im ersten Durchgang setzte sich Kamil Stoch als 5. Starter mit 132,5 Metern an die Spitze. Dort konnten ihn sogar die bisher besten Springer des Sommers nicht verdrängen: Adam Malysz landete mit 131 Metern auf dem zweiten Rang, der Führende der Gesamtwertung Daiki Ito kam auf 128 Meter und belegte damit den sechsten Rang. Thomas Morgenstern, dritter der SGP Gesamtwertung, klassierte sich mit 130 Metern auf dem dritten Rang. Es zeichnete sich bei knappen Punkteabständen ein spannender zweiter Durchgang ab, in dem der Österreicher Andreas Kofler, der, ähnlich wie seine Teamkollegen Schlierenzauer oder Loitzl zum ersten Mal in dieser Sommer-Saison am Start war, nur zuschauen konnte, denn 121,5 Meter reichten nur zu Rang 32. Sein bereits erwähnter Teamkollege Schlierenzauer landete als 14. im vorderen Mittelfeld.

Eben jener Schlierenzauer leitete im zweiten Umlauf dann auch den Kampf um die Positionen ein, denn in diesem Durchgang gelang dem Tiroler ein Satz auf 127 Meter, was am Ende eine Rangverbesserung von sechs Plätzen, auf den achten Rang, zur Folge haben sollte. Mit dem Sieg hatte der Mannschaftsolympiasieger freilich nichts mehr zu tun, denn diesen machten sich die beiden Polen Malysz, der mit 129 Metern zum Angriff auf seinen führenden Teamkollegen blies, und Stoch, der mit 129,5 Metern exzellent zu kontern wusste, unter sich aus. Am Ende reichte es, dank besserer Haltungsnoten für Malysz, um seinen jungen aufstrebenden Teamkollegen noch einmal in die Schranken zu weisen. 

Was die Polen in ihrer Heimat als Mannschaft abzuliefern wussten, war aller Ehren wert, und zeigte, dass die Arbeit der letzten Jahre langsam Früchte zu tragen scheint, denn insgesamt landeten sechs polnische Athleten unter den Top 15.

In der SGP Gesamtwertung gab es einen Positionstausch an der Spitze. Daiki Ito musste seine Führungsposition an Adam Malysz abgeben. Den dritten Rang belegt weiterhin der Österreicher Morgenstern.

Statements der Top 3:

Adam Malysz (POL): "It’s always better when you are not first after the first round because then you can attack in the final. I was sure that Kamil Stoch will win because he was jumping really well here. I won because I showed good jumps and not because of the wind-factor, but I’m still not in favor of the new rules.”

Kamil Stoch (POL): “I’m very happy about my second place because I didn’t have such good jumps for a long time. Me and Adam had a great fight and I’m happy that I lost against Adam and not somebody else.”

Daiki Ito (JPN): “It was really close today. Adam and Kamil jumped fantastic. I like this hill and it was a great competition.”

Zeitplan:

19.08.2010

17.00 Offizielles Training
19.00 Qualifikation

20.08.2010

19.30 Probedurchgang
20.30 Beginn des Bewerbs

21.08.2010

16.00 Qualifikation
17.30 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten SGP Bewerbs in Wisla führt der Sieger der gestrigen Qualifikation, der polnische Loklamatador Kamil Stoch, der diese Führung mit einem Satz auf 132,5 Meter inne hat. Auf dem zweiten Rang folgt sein Teamkollege Adam Malysz (131 Meter). Halbzeitdritter ist der Österreicher Thomas Morgenstern (130 Meter).

Das war die Qualifikation:

Ganz nach dem Motto „Das ist unsere Schanze“ ging der Pole Kamil Stoch in der Qualifikation für den ersten der zwei SGP Bewerbe auf der neu errichteten Schanze in Wisla vor, denn er segelte auf 134,5 Meter, und gewann diese Qualifikation knapp vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer (129 Meter), der in Wisla seine ersten Sommer-Wettkämpfe bestreitet, und daher in diese für ihn schon ungewohnte Qualifikation musste. Stoch’s polnischer Teamkollege Rafal Sliz kam mit 125 Metern auf den dritten Rang.

Von den besten Zehn der Weltcupgesamtwertung zeigte der Führende in der SGP Gesamtwertung, der Japaner Daiki Ito, mit 126,5 Metern den besten Sprung, gefolgt vom polnischen Lokalmatador Adam Malysz, der in seiner Heimatstadt auf 125,5 Metern kam.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für die zwei SGP Bewerbe im polnischen Wisla gewann am Donnerstag Nachmittag der Norweger Tom Hilde mit einem Satz auf 126 Meter. Dahinter folgt Gregor Schlierenzauer aus Österreich (122,5 Meter), so wie der Pole Adam Malysz (122,5 Meter).

Im zweiten Umlauf musste der Norweger dann dem Japaner Daiki Ito, der auf 125 Meter segelte, so wie dem Österreicher Thomas Morgenstern, dessen Sprung bei 124,5 Metern ein Ende hatte, den Vortritt lassen. Hilde seinerseits kam auf 123,5 Meter, und belegt in diesem Umlauf den dritten Rang.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)