sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

15.08.2010: SGP in Einsiedeln - Ito gewinnt in nur einem Durchgang

Das Finale des 3-Nations Grand Prix in Einsiedeln konnte der Sieger des Bewerbs von Courchevel, der Japaner Diki Ito für sich entscheiden. In nur einem Durchgang, in dem er auf 116 Meter segelte, gewann Ito vor dem Polen Adam Malysz (111 Meter), und dessen Teamkollegen Maciej Kot (114,5 Meter), der damit zum ersten Mal in seiner Karriere das Podest eines Einzel-Sommer Grand Prix Bewerbs erklimmen darf.

Dieser erste und einzige Durchgang wurde geprägt von böigen Winden, die es auch nicht möglich machten, einen zweiten Umlauf zu starten.

Den schwierigen Windbedingungen fielen auch einige Springer zum Opfer. Das prominenteste Opfer dabei dürfte wohl der Österreicher Thomas Morgenstern sein, der mit 99,5 Metern seine Chancen auf den Sieg beim 3 Nations Grand Prix, in dessen Wertung der Kärntner nach Courchevel nur einen Punkt hinter Malysz lag, verspielte, und den Sieg in dieser Wertung praktisch fast kampflos dem Polen überlassen musste.

Der Schützling von Hannu Lepistö triumphiert vor Thomas Morgenstern und dem Japaner Ito und gewinnt damit ein Motorrad, das als Preis für den Sieg in dieser Sonderwertung im Rahmen des Sommer Grand Prix ausgeschrieben ist. In der Gesamtwertung des FIS Sommer Grand Prix führt hingegen Ito mit 240 Zählern.

Statements der Top 3:

Daiki Ito (JPN): "It was very windy today, so the competition was maybe not completely fair and I’m glad that the second round was cancelled. Of course I’m very happy and I’ll train more in the future and do my best also next time. I will take part in the competitions in Wisla and Hakuba and then I’ll stay in Japan to get prepared for the winter.”

Adam Malysz (POL): “The competition was very difficult because it was so windy. Maybe there was even more wind than yesterday when the qualification was cancelled. I’m satisfied with the second place because my two jumps yesterday were not that good. The jump in the competition today was not one of my best, but still pretty good.”

Maciej Kot (POL): “It’s great for me to be here. That was the first podium finish of my career and I also won the qualification. That’s why it was a very good day for me.”

Der nächste Wettkampf des FIS Sommer Grand Prix findet am kommenden Wochenende mit einer Doppel-Veranstaltungen in Wisla/POL statt.

Das war die Qualifikation:

Maciej Kot heisst der Gewinner der Qualifikation für das dritte und letzte Springen der heuer nur als 3 Nations-Grand-Prix ausgetragenen Spezialwertung im Rahmen des Sommer Grand Prix, welche am Samstag abgebrochen und am Sonntag ausgetragen wurde. Mit einem Satz auf 112,5 Meter setzte sich der Pole in Einsiedeln klar vor Emmanuel Chedal aus Frankreich (106 Meter) und seinem Teamkollegen Stefan Hula (110,5 Meter) durch.

Prominenteste „Durchfaller“ dürften der Norweger Björn Einar Romoeren, der nur bei 74 Metern landete, und diese Quali als Vorletzter abschloß, so wie der Schweizer Andreas Küttel sein.

Die Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen SGP Wertung verzichtete aufgrund der schlechten Bedingungen auf den Qualifikationssprung.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für den SGP Bewerb in Einsiedeln entschied der Österreicher Thomas Morgenstern mit einem Sprung auf 109,5 Meter für sich. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Schweizer Lokalmatador Simon Ammann (112 Meter), und der Norweger Johan Remen Evensen (109,5 Meter).

Auch der Sieg im zweiten Umlauf des Trainings ging an Thomas Morgenstern. Diesmal kam der Österreicher auf 113,5 Meter, und gewann diesen Umlauf vor dem Japaner Daiki Ito (113,5 Meter), und dem Schweizer Simon Ammann (112 Meter).
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)