sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

08.08.2010: Malysz triumphiert in Hinterzarten

Nachdem Adam Malysz bereits gestern mit dem Team den Sieg feiern konnte, hat er sich heute auch den Sieg im Einzelspringen in Hinterzarten geholt. Mit insgesamt 265,6 Punkten und Weiten von 103,5 Metern und 107 Metern konnte er sich vor den Österreicher Thomas Morgenstern (261,8 P.) setzen, der mit 107 Metern und 106 Metern nach dem verpatzten Teamspringen gestern wieder voll auftrumpfen konnte. Überraschender Dritter wurde der Finne Kalle Keituri (250,7 P.) mit Weiten von 99,5 Metern und 106 Metern.

Adam Malysz feierte an diesem Wochenende in Hinterzarten den totalen Triumph. Nachdem der Pole schon am Samstag mit der Mannschaft erfolgreich war, konnte er auch am Sonntag beim Einzelbewerb mit 103,5 und 107 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 265,6 Zählern den Sieg davon tragen. Zweiter wurde der Österreicher Thomas Morgenstern (107 und 106 Meter), der sich damit für seinen verpatzten Sprung beim Teambewerb rehabilitiert hat. Den dritten Rang belegt, doch etwas überraschend, der Finne Kalle Keituri, der bei 99,5 und 106 Metern landete, und mit diesem dritten Platz seine durchaus guten Trainingsleistungen mehr als bestätigte.

Der erste Durchgang war geprägt von den beiden Polen Dawid Kubacki, der sich schon früh vom Feld absetzte, und dem späteren Sieger Adam Malysz, so wie dem Österreicher Thomas Morgenstern, und dem immer stärker werdenden Regen, der es für die Springer schwer machte, die Führenden noch anzugreifen. So war es am Ende auch nicht verwunderlich, dass so namhafte Springer wie Janne Ahonen oder Harri Olli den zweiten Durchgang nicht erreichten, und Hinterzarten enttäuscht verließen.

Im zweiten Durchgang war dann der Wind- und Gateregel zu verdanken, dass der Bewerb trotz Regens und unterschiedlichen Bedingungen fair durchgezogen werden konnte, und am Ende gab es mit Adam Malysz auch einen verdienten Sieger. So wie man überhaupt hervorheben muss, dass die polnische Mannschaft erneut ein sehr gutes Mannschaftsergebnis erzielt hat, und damit ihren Sieg vom Teambewerb bestätigt hat. Neben Malysz als Sieger kamen noch Dawid Kubacki (6.), Maciej Kot (10.) und Stefan Hula (11.) in die Top 15. Der Schweizer Doppelolympiasieger und Weltcupgesamtsieger Simon Ammann scheint hingegen noch nicht in einer stabilen Form zu springen. Konnte er den Probedurchgang noch gewinnnen, musste sich der frisch vermählte Schweizer am Ende beim Wettkampf mit Rang sechs zufrieden geben.

Statements der Top 3:

Adam Malysz (POL): “This was my 15th competition here in Hinterzarten and it was the first victory after three years. I’m very optimistic after this win. Last year Simon Ammann won and as everyone knows he then had a great summer and winter. I’m not one of the young jumpers anymore, but I still fight in every competition.”

Thomas Morgenstern (AUT): “I’m very satisfied with my performance, especially after the problems I had in my first jump yesterday. It showed that Adam Malysz is the one you have to beat also this season if you want to be on top.”

Kalle Keituri (FIN): "Honestly, I’m surprised that I stood on the podium here today. But of course I’m happy about the result and I’m also curious to see if I can keep jumping on that level over the next weeks."

Impressionen können sie in dieser Galerie abrufen: SGP Hinterzarten 2010

Weiter geht es für die Springer bereits am Freitag, wo in Courchevel der nächte Wettkampf auf dem Programm steht. Sportsplanet wird für sie wieder berichten.

Das war der Probedurchgang:

Der Schweizer Simon Ammann hat am Sonntag Mittag den Probedurchgang für den ersten Einzelbewerb des Sommer Grand Prix in Hinterzarten für sich entschieden. 105 Meter reichten zum Sieg in diesem Probedurchgang vor dem Österreicher Thomas Morgenstern (104,5 Meter), und dem Polen Adam Malysz (104,5 Meter), der seinen dritten Platz mit dem Japaner Yumoto (106 Meter) teilen muss.

Das war die Qualifikation:

Dawid Kubacki hat die Qualifikation zum ersten Wettkampf der diesjährigen Sommer-Grandprix-Serie für sich entschieden. Der Pole kam auf eine Weite von 103 Meter, und ließ damit den Norweger Tom Hilde, der bei besseren Windbedingungen 2,5 Meter weiter sprang, so wie den Finnen Kalle Keituri (103 Meter) hinter sich.

In Hinterzarten kommen erstmals auch einige Neuerungen im Reglement zur Anwendung. Unter anderem wurde der BMI für die maximale Skilänge um 0,5 Punkte auf 20,5 erhöht, was ca. 1,5 kg Körpergewicht zusätzlich bedeutet. Die maximal erlaubte Skilänge wurde für diese Saison um 1% auf 145% der Körpergröße reduziert. Somit werden die Sprungskier für jeden Athleten um 1 bis 2 cm kürzer. Außerdem wurden die Wind- und Gatekompensationen fix im Reglement verankert, weswegen eben auch Kubacki die Qualifikation mit geringerer Weite als der Zweitplatzierte gewinnen konnte.

Ausgesprungen wurde die Schanze mit etwa sieben Metern unter dem Schanzenrekord nicht gerade, dennoch wurde den Zuschauern vor Ort und vor dem Fernseher eine spannende Qualifikation geboten, bei der vor allem auch die österr. "Hinterzarten-Neulinge" Strolz und Unterberger durchaus zu überzeugen wussten. Aber auch die restlichen jungen Polen, so wie die Japaner konnten hervorragende Sprünge in den Auslauf setzen.

Für einige durchaus namhafte Athleten ist dagegen schon am Freitag Schluss - sie können am Sonntag im Einzelwettkampf nur zuschauen. Darunter befinden sich zum Beispiel Jernej Damjan und der Deutsche Lokalmatador Martin Schmitt.

Für den Bewerb am Sonntag sind natürlich die zehn besten Adler des letztjährigen Gesamtweltcups bereits vorqualifiziert. Für sie galt die Qualifikation als weiterer Trainingssprung, in dem der Norweger Björn Einar Romoeren mit 105 Metern den weitesten Satz erzielen konnte. Simon Ammann verzichtete auf die Qualifikation, so wie auch schon auf die Trainingssprünge. Springer wie Schlierenzauer, Kofler oder Loitzl, deren Namen sie vielleicht in der Ergebnisliste vermissen, sind in Hinterzarten nicht am Start.

Training:

Der Japaner Noriaki Kasai hat am Freitag Nachmittag den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für den Sommer Grand Prix in Hinterzarten gewonnen. Ein Sprung auf 101,5 Meter reichte zum Sieg in diesem ersten Durchgang vor dem Österreicher Thomas Morgenstern (102,5 Meter) und dem Polen Adam Malysz (102 Meter).

Den zweiten Umlauf des Trainings gewannen ex aequo Adam Malysz und der Japaner Taku Takuechi, mit jeweils 105,5 Metern, gefolgt vom Österreicher Morgenstern, der bei 102 Metern landete.

Vorbericht:

Am Wochenende beginnt nun endlich auch für die Weltelite der Sommer. Wie schon traditionell findet der Auftakt zum 4 Nations Grand Prix, so wie zum Sommer Grand Prix, wieder im deutschen Hinterzarten statt.

"Als erste internationale Standortbestimmung hat der Sommer Grand Prix in Hinterzarten traditionell eine große Bedeutung. In diesem Jahr ist diese Bedeutung aufgrund der Veränderungen im Reglement und der technologischen Herausforderungen im Bereich der Materialentwicklung noch einmal gewachsen. Die Präsenz beim Sommer Grand Prix ist in diesem Sommer wichtiger denn je. Hier können sich alle Beteiligten ein erstes Bild über den Entwicklungsstand der einzelnen Nationen in Bezug auf die veränderten Rahmenbedingungen machen," erklärt der Deutsche Cheftrainer Werner Schuster die Bedeutung des Sommers für die Springer.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)