sportplanet.at
 
 
Galerie
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

02.07.2010: COC-Auftakt in Kranj: Strolz gewinnt

Die polnische Mannschaft dominierte, doch gewonnen hat den ersten Sommer COC Bewerb, welcher im slowenischen Kranj ausgetragen wurde, der Österreicher Andreas Strolz. Der Tiroler benötigte allerdings seine besten Sprünge, was in Weiten zwei Mal 107 heißt, um die enorm starke polnische Armada hinter sich zu lassen.

Doch schon im ersten Umlauf gelang dies dem Arlberger ausgezeichnet, so dass er bereits zur Halbzeit in Führung lag, und diese im zweiten Durchgang souverän verteidigen konnte.

Dahinter folgen mit Kamil Stoch, Dawid Kubacki und Stefan Hula drei Springer aus dem Land des zweifachen Olympiazweiten von 2010, Adam Malysz. Die Mannschaft scheint hervorragend trainiert zu haben, denn zwei weitere Springer unter den Top 15, runden ein mehr als überraschendes und ausgezeichnetes polnisches Ergebnis ab.

Die sonst zu Saisonbeginn so dominierenden heimischen Slowenen mussten sich hingegen in diesem Jahr mit den Rängen sieben durch Jurij Tepes und acht durch Robert Kranjec als besten Platzierungen zufrieden geben. Ähnlich durchwachsen ist auch das Ergebnis der Deutschen, die zwar mit 5 Springer in die Top 20 springen konnten, aber keinen Athleten in den Top 10 vertreten hatten.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem Training und dem Probedurchgang wenig überraschend dominierten auch den ersten Durchgang des ersten Sommer-COC Bewerbs die Springer aus Polen. Dennoch liegt mit Andreas Strolz, der auf 107 Meter segelte, ein Springer aus Österreich in Führung. Dahinter folgen allerdings mit Kamil Stoch (105,5 Metern), Dawid Kubacki (105 Meter), und Stefan Hula (103,5 Meter) drei polnische Athleten.

Das war der Probedurchgang:

Waren die polnischen Springer schon beim Training am Vormittag dominant, so gelang auch bei der Probe am späten Nachmittag mit Kamil Stoch einem polnischen Schützling der weiteste Sprung. Er segelte auf 113,5 Meter, und gewann den Probedurchgang vor Manuel Poppinger aus Österreich (107,5 Meter), und Vladimir Zografski aus Bulgarien (106,5 Meter).

Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge im slowenischen Kranj gewann am Freitag Vormittag der Österreicher Andreas Strolz mit einem Satz auf 112 Meter, gefolgt vom Polen Kamil Stoch, der auf 109,5 Meter segelte. Der Deutsche Felix Schoft, so wie der Landsmann von Stoch, Maciej Kot, kamen auf 107 Meter, und belegten ex aequo Rang 3.

Den zweiten Durchgang des Trainings konnte mit Stefan Hula ein polnischer Springer für sich entscheiden. Ausgezeichnete 113,5 Meter brachte ihm den Sieg in diesem Umlauf, gefolgt von seinem Landsmann Kamil Stoch (110 Meter) und dem Tschechen Lukas Hlava (109 Meter).

Vorbericht:

Am Wochenende findet im slowenischen Kranj der COC Sommer-Auftakt statt. Wie zumeist, ist auch in diesem Jahr das Starterfeld hochklassig besetzt. Die von den Namen her beste Mannschaft entsendet Österreich, das mit Stefan Hayböck, Thomas Diethart, Markus Eggenhofer, Manuel Poppinger, Markus Schiffner, Andreas Strolz, Thomas Thurnbichler und David Unterberger an den Start gehen wird, und sich einen ähnlich guten Start in die Saison erhofft, wie in den vergangenen Jahren.

Aber auch die Schweden hoffen auf eine Überraschung. Isak Grimholm, Carl Nordin und Josef Larsson werden das Drei Kronen Team vertreten, wie Cheftrainer Wolfgang Hartmann gegenüber Sportsplanet bekannt gibt. Diese 3 Athleten werden auch beim COC in Partenkirchen am Start sein. "Wir haben bisher in Örnsköldsvik trainiert, und konnten letzte Woche mit den Norwegern zusammen einen Lerhgang absolvieren. Wir freuen uns auf den Auftakt und werden sehen, wo wir derzeit stehen," so Hartmann weiter.

Natürlich wollen und werden sicherlich auch die slowenischen Gastgeber wieder kräftig mitmischen, wenn zum ersten Mal in diesem Sommer wieder heißt - Weiten und Punkte zählen, und Sportsplanet wird sie natürlich über alle Details auf dem Laufenden halten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)