sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

04.06.2010: Gemeinsamer Kurs aller österr. Kader

Skispringer aller ÖSV-Kader trafen sich diese Woche zu einem gemeinsamen Trainingskurs im Bundesport- und Freizeitzentrum Faaker See. Dabei standen gemeinsame Kraft- und Koordinationseinheiten, Sprungeinheiten in der Villacher Alpenarena und viel Informationsaustausch auf dem Programm. Ca. 40 Athleten und Trainer kamen dabei zwischen Sonntag bis Freitag nach Kärnten.

Das abwechslungsreiche Sportprogramm umfasste unter anderem Rollstuhlbasketball, Frisbee, Trampolinspringen, Beachvolleyball, Sprinttraining, Einheiten in der Kraftkammer und natürlich Sprungeinheiten auf 30, 60 und 90 Meterschanze. Die optimale Regeneration gewährleisteten zwei Physiotherapeuten, Audiovisuelles Wahrnehmungstraining und die Seesauna mit dem obligatorischen Sprung in den erfrischenden Faaker See.

Ursprünglich wollten die Skispringer unter der Anleitung von Freestyler Christian Riavec auch auf einer Wasserschanze ihr Fluggefühl verbessern. Wegen der für diese Jahreszeit eisigen Wasser- und Lufttemperaturen mussten diese Einheiten stattdessen in die Halle aufs Trampolin verlegt werden.

„Natürlich hätten mich die Sprünge über die Freestyleschanze extrem gereizt“, war Martin Koch nach der Absage ein wenig enttäuscht. „Bei 10° Lufttemperatur wären die Sprünge in den kalten See aber sicher kein Spaß gewesen. Die Coaches habe uns aber versprochen, dass wir diese Einheiten bei anderer Gelegenheit nachholen werden. Und die Sprünge auf dem Riesentrampolin waren schon ein netter Vorgeschmack. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich einmal einen Doppelsalto springen werde!“

Auch Gregor Schlierenzauer ist mit Abschluss des Kurses Müde aber zufrieden: „Die gesamte Vorbereitung verlauft bisher ganz nach Wunsch. Beim Springen sind wir erst ganz am Anfang, aber körperlich wurde schon sehr viel gearbeitet. Ich lebe derzeit den Alltag jedes Profisportlers. Schlafen, Essen Trainieren, zu mehr bleibt einfach keine Zeit.“

David Zauner hat derzeit neben dem Training noch eine Zusatzbelastung: „Ich bereite mich derzeit auf meine Abschlussprüfung zum Zöllner vor. Wenn die anderen Jungs Pause machen, muss ich mich zu meinen Büchern setzten und lernen. Das ist zwar hart, aber in zwei Wochen ist hoffentlich alles positiv erledigt und dann kann ich mich wieder voll auf den Sport konzentrieren.“

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)