sportplanet.at
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

06.04.2010: Michael Uhrmann macht noch mindestens eine Saison weiter

Skispringer Michael Uhrmann vom WSV-DJK Rastbüchl macht weiter. Der 31 Jahre alte Olympia-Zweite von Vancouver mit der deutschen Mannschaft hat sich über die Osterfeiertage entschieden, seine Laufbahn fortzusetzen.

Der Team-Olympiasieger von 2002 und Weltmeister von 2001 nannte gleich mehrere Gründe. «Das Skispringen macht mir noch viel Spaß. Mit Platz zwölf im Weltcup war ich besser als in den zwei Jahren zuvor. Ich bin also noch wettbewerbsfähig. Ich sehe auch noch Möglichkeiten der Steigerung bei mir. Zudem möchte ich die WM im kommenden Winter am Holmenkollen nicht nur aktiv miterleben, sondern dort auch wieder - wie in Vancouver - Erfolge feiern», sagte Uhrmann der Deutschen Presse-Agentur.

Im vergangenen Winter war der Olympia-Vierte von Turin erfolgreichster Springer des Deutschen Ski-Verbandes (DSV). Der Vater zweier Töchter schaffte neben der Team-Medaille auch noch Rang fünf auf der Normalschanze in Whistler. Im Weltcup landete er achtmal unter den ersten Zehn.

Ob Uhrmann seine aktive Laufbahn nur um eine Saison verlängert, ließ er offen. «So wie ich mich vor dem vergangenen Winter nicht festgelegt habe, werde ich es weiter halten und von Jahr zu Jahr entscheiden. In meinem Alter ist das die beste Variante. Weiter zu springen hat nur Sinn, wenn ich wettbewerbsfähig bin und die ganze Sache Spaß macht», erläuterte der 1,82 Meter große Hauptmeister bei der Bundespolizei. Dort will er auch nach seiner aktiven Zeit in der Sportschule Bad Endorf entweder als Trainer oder im allgemeinen Ausbildungsbereich arbeiten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)