sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

21.03.2010: Skiflug-WM in Planica - Österreich verteidigt Mannschaftstitel

Österreichs Skisprungteam bleibt das Maß aller Dinge. Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern, Martin Koch und Gregor Schlierenzauer holten am Sonntag zum Abschluss der langen Olympiasaison Mannschaftsgold bei der Skiflug-WM in Planica.

Das ÖSV-Quartett war nur nach dem ersten Sprung von Loitzl Vierter, übernahm ab dem zweiten von acht Sprüngen die Führung und war von da an ungefährdet. Österreich siegte vor 16.500 Zuschauern mit dem Rekordvorsprung von 99,1 Punkten auf Norwegen, Bronze ging an Finnland.

Für Schlierenzauer war die Titelverteidigung nach Silber im Einzel die zweite Medaille auf dem Letalnica-Bakken, wie Morgenstern und Koch war der Tiroler auch schon 2008 in Oberstdorf in der siegreichen Mannschaft gestanden.

Der 20-Jährige, der in beiden Durchgängen mit 226,5 und 231,0 Metern die Höchstweite erzielte, zog ein wenig wehmütig Bilanz nach der WM in Planica: "Ich freue mich unheimlich, bin Tag für Tag stärker geworden. Ein bisschen weht tut es mir trotzdem. Die Verhältnisse von gestern hätte ich heute gebraucht, dann wäre vielleicht der Weltrekord drinnen gewesen."

"Es gibt aber nichts Geileres, als mit so einem Team zu gewinnen. Vielen Dank auch an alle Betreuer, dass wir so einen tollen Schlusspunkt gesetzt haben", sagte Schlierenzauer.

Die Abwesenheit von Weltcup-Sieger Simon Ammann habe ihn nicht beeinflusst: "Ich habe technisch ein bisschen etwas verändert und bin einfach mit jedem Sprung besser in Form gekommen. Ich bin mir sicher, dass das wieder ein guter Schritt in die Zukunft war."

In der siegreichen ÖSV-Mannschaft überzeugte neben dem überragenden Schlierenzauer auch Morgenstern (215,5/198,0) bei schwierigen Verhältnissen.

Loitzl (183,5/206,0) und Koch (184,5/217,5) zeigten je einen sehr starken Sprung. "Das ist ein würdiges Ende der Saison. Es macht viel Spaß, so aufzuhören, und gibt mehr Motivation für den Sommer. Das ist die beste Medizin für die nächste Saison", bilanzierte Loitzl.

Auch Koch, der als Zehnter im Einzel seine eigenen Erwartungen nicht erfüllen konnte, schöpfte mit dem goldenen Saisonabschluss wieder Hoffnung: "Jetzt kann ich zufrieden in die Pause gehen. Vor allem der letzte Sprung war sensationell. Im Einzel bin ich ja leider nicht ins Fliegen gekommen."

Die Bilanz des Winters 2009/10 fiel für den 28-jährigen Kärntner, der bei Olympia nur Ersatz war, "gemischt" aus. "Ich habe noch Potenzial nach oben. Körperlich ist alles da, technisch ist alles da, ich muss nur im Kopf noch etwas ändern und die Leistung dann bringen, wann es notwendig ist", meinte Koch.

Der Weltrekord des Norwegers Björn Einer Romören (239 m) geriet am Schlusstag der 21. WM, die insgesamt 68.500 Zuschauer anlockte, aufgrund zu schlechter Windverhältnisse nicht in Gefahr.

Österreich zog mit Norwegen dank des zweiten Titels im vierten WM-Skiflugbewerb an Goldmedaillen gleich. Das ÖSV-Team prolongierte damit einen tollen Erfolgslauf, denn bis auf die Heim-WM auf dem Kulm 2006 gewannen die ÖSV-Springer seit 2005 bei nordischen Weltmeisterschaften, Skiflug-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen in Teambewerben stets Gold.

Impressionen aus Planica finden sie in der Galerie: Planica 2010

Mit diesem Bewerb endet die Weltcupsaison 2009/10. Auf Sportsplanet werden sie aber auch über das Frühjahr und den Sommer hinweg aktuell mit Trainingsnews versorgt. Des weiteren wird es auch Chats mit einigen Athleten geben.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (3)
 
Hey
hey ihr wart einfach klassE!
von Madlen am 01.05.2010 um 18:05
toll
war ein traumabschluss- besser gehts gar nicht.

es hat soviel spass gemacht, den burschen zuzusehen und gratuliere gregor schlierenzauer, der sich gestern wieder eimal selbst übertroffen hat und verdienterweise von den sprungrichtern in beiden durchgängen mit der 20.0 benotet wurde.

jetzt ist sie leider vorbei-die saison.

schlierenzauer darf sich über 5 medaillien freuen und den 2. platz im gesamtweltcup, kofler über den sieg der schanzentournee und darüber dass er ein sensationelles comeback hingelegt hat.morgenstern darüber, dass er heuer 2 siege eingeheimst hat und sich wieder stark zurückgemeldet hat.

die burschen haben als team unglaubliches geleistet, sie haben die gesamtweltcupwertung dominiert und der nachwuchs scharrt bereits in den startlöchern.

zauner wird nächste saison noch so richtig durchstarten und ein gewisser hayböck wird auch ein wörtchen mitzureden haben.

jetzt wünsche ich den burschen eine erholsam zeit zum batterien aufladen und bald fängt der sommer-gran-prix an, auf den ich mich auch schon freue.

von markus am 22.03.2010 um 08:43
Danke!
Eine tolle und einzigartige Saison geht zu Ende. Ein großes Dankeschön an die Redaktion auch wenn nicht alles einwandfrei verlief. Ihr seid immer noch super! :-)

Vermissen tu ich aber nach wie vor den versprochenen ausführlichen Bericht von gestern. Hoffentlich klappts heute.

Liebe Grüße an alle Skisprungfans! Jetzt gehts ab in die Skisprungpause...
von Skisprungfan am 21.03.2010 um 12:14