sportplanet.at
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

25.02.2010: Steiert tritt als Russischer Coach zurück

Der Deutsche Wolfgang Steiert ist von seinem Amt als Coach der russischen Skispringer zurückgetreten. Der 46-Jährige zog damit die Konsequenzen aus dem schwachen Abschneiden bei den Winterspielen.

"Der Saisonverlauf und Olympia haben gezeigt, dass unter den derzeitigen Voraussetzungen mein Ziel, die Mannschaft dauerhaft in der Weltspitze zu etablieren, nicht zu erreichen ist", begründete der ehemalige DSV-Trainer seinen Schritt.

"Unsere Initiativen, einen international konkurrenzfähigen Kader aufzubauen und Nachwuchs in das Team zu integrieren, der eine Leistungsentwicklung in Richtung der Olympischen Spiele in Sotschi 2014 aufzeigt, werden in Russland nicht unterstützt. Damit fehlt uns die entscheidende Basis für den sportlichen Erfolg", kritisierte der Deutsche, der das russische Team Ende 2004 übernommen hatte.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (1)
 
Schade
Das ist echt schade, dass Steiert eine solche Entscheidung trifft. Kurz vor Olympia in Russland ist das natürlich ein schwerer Schlag. Ich drücke den Russen die Daumen, dass sie jetzt einen guten Trainer finden, um ihr Team im WC und somit nachfolgend auch bei Olympia zu etablieren. Fairer Weise muss man ja sagen, dass Steiert dort gute Erfolge eingefahren hat. Er hat die Russen recht weit nach vorn gebracht. Wenn auch nicht dauerhaft --- aber auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Eine Skisprungmannschaft aufzustellen, die regelmäßige Erfolge bringt, bedarf jahrelanger mühevollster Arbeit. Das ist nicht in ein paar Tagen erledigt. Ein Grundstein liegt jetzt - was kommt, muss man wohl erstmal abwarten.
von Fan am 25.02.2010 um 14:54