sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

19.02.2010: FIS Vorsitzender erklärt Ammanns Bindung für legal

Der vom Österreichischen Skiverband (ÖSV) für den Bewerb auf der Großschanze angedrohte Protest gegen die Bindung (mit leicht gebogenem Koppelstab) des Schweizer Olympiasiegers Simon Ammann dürfte kaum Aussichten auf Erfolg haben.

"Die Bindung ist kein neues Produkt. Ich habe keine Sicherheitsbedenken. Die Sache ist legal", sagte der Finne Jouko Törmänen, Skisprung-Vorsitzender im Internationalen Siverband (FIS), gegenüber dem Schweizer Fernsehen.

Ins gleiche Horn bläst der österreichische FIS-Kontrollor Sepp Gratzer: "Für mich ist sie reglementskonform. Ich kenne keinen Passus, der dagegen spricht." Einer Jury-Entscheidung könne er zwar nicht vorgreifen, aber die Jury müsse sich an das Reglement halten.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner hatte die Schweizer Mannschaft dazu aufgefordert, auf das modifizierte Bindungssystem zu verzichten. Als Grund nannte er u. a. Sicherheitsbedenken.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (4)
 
toll gemacht
der einzige der davon schaden abbekommen hat sind unsere österreichischen skispriger-leider. ammann war das von anfang an egal, aber die blödheit der österr. funktionäre müssen nun die springer, die in der öffentlichkeit stehen ausbaden-bravo-kann man da nur sagen!
von robert am 19.02.2010 um 17:17
Nicht so ungewöhnlich
Der einzige Fehler des ÖSV war, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. An und für sich finde ich es jetzt nicht wahnsinnig ungewöhnlich, dass man das Material der Konkurrenz genau unter die Lupe nimmt ...
Allerdings ist es schon seltsam, wenn man an die leichtfertige Disqualifikation eines Thomas Morgenstern in Sapporo zurückdenkt ...
von Lili am 19.02.2010 um 16:05
Entschuldigung?!
Eigentlich müssten sich Pointner, Kotlaba und Innauer öffentlich bei Simon Ammann für diese Aktion entschuldigen, aber das wird wohl nicht geschehen, denn so würden sie ja zugeben, daß sie falsch lagen, und über diesen Schatten können sie mit Sicherheit nicht springen! Wenn doch, ziehe ich meinen Hut, wenn nicht, dann sage ich nur, der ÖSV hat sich mit dieser Aktion mehr geschadet als genützt, speziell was das Image anbelangt!
von Angelika am 19.02.2010 um 14:55
Das war wohl nix!
Lieber ÖSv, das war ein Satz mit X, das war wohl nix! Und jetzt hoffe ich inständig, daß Simon Ammann euch auch der Großschanze auf und davon springt, und verdient seine zweite Goldmedaille bei diesen Spielen holt. Man wäre geneigt, den ÖSV Springern anderes zu wünschen, aber so gemein ist man ja nicht, man ist doch immer noch Patriot, aber das Gold wünsch ich in diesem Fall ganz klar Simon Ammann, der sich keine einfachen Stunden hinter sich hat, und sich hoffentlich nicht verrückt machen hat lassen!
von Big Skijumpingfan am 19.02.2010 um 14:48