sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

07.02.2010: COC in Zakopane: Fettner gewinnt beide Bewerbe

Neben dem Sieg beim Weltcup in Willingen, gab es auch beim COC in Zakopane am Samstag einen österr. Sieger, nämlich den Tiroler Manuel Fettner, der mit Weiten von 131 und 134 Metern sogar einen überlegenen Triumph vor dem polnischen Lokalmatador Maciej Kot (128 und 132 Meter), so wie seinem Teamkollegen David Unterberger (127 und 130,5 Meter), feiern konnte.

Auch den zweiten Wettkampf am Sonntag konnte Manuel Fettner gewinnen. Diesmal siegte der Tiroler mit Weiten von 133,5 und 134 Metern, vor seinem Teamkollegen David Unterberger, der auf 127 und 128 Meter kam. Auf dem dritten Rang landete der Pole Rafal Sliz (125,5 und 129 Meter).

Zeitplan:

05.02.2010

11.00 Offizielles Training
16.00 Offizielles Training 

06.02.2010

16.00 Probedurchgang
17.30 Beginn des Bewerbs

07.02.2010

10.00 Probedurchgang
11.30 Beginn des Bewerbs

Das war das Training:

Den ersten Trainingsdurchgang für den COC in Zakopane gewann der Tscheche Milos Kadlec mit einem Sprung auf 137 Meter, gefolgt vom Slowenen Luka Leban (131,5 Meter), und dem Österreicher David Unterberger (130 Meter).

Den zweiten Umlauf des Trainings gewann anschließend der Detusche Kevin Horlacher mit 135,5 Metern, gefolgt von den beiden Österreichern Arthur Pauli (133,5 Meter) und Thomas Thurnbichler (131 Meter).

Vorbericht:

Am Wochenende geht auch die COC Serie in die nächste Runde. Gesprungen wird im polnischen Zakopane, wo zwei Bewerbe auf dem Programm stehen.

Österreich stellt auch hier mit Lukas Müller, Markus Eggenhofer, Manuel Fettner, Björn Koch, Andreas Strolz, David Unterberger, Arthur Pauli und Thoms Thurnbichler ein starkes Team.
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)