sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

31.01.2010: Skifliegen in Oberstdorf: Jacobsen gewinnt den Einzelbewerb

Den Einzelwettkampf beim Skifliegen in Oberstdorf konnte der Norweger Anders Jacobsen mit Flügen auf 213,5 und 210 Meter (426,7 Punkte) für sich entscheiden. Zweiter wurde Robert Kranjec (202,5 und 214 Meter / 418,1Punkte) vor Johan Remen Evensen (217,5 und 200,5 Meter / 416,2 Punkte).

Mit einem Probedurchgang, bei dem der Österreicher Andreas Kofler bei der Landung zu Sturz kam, und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus abtransportiert werden musste – Prellung des Steißbeins und schwere Prellung des Wadenbeins – in den Beinen, starteten die nunmehr nur noch 39 qualifizierten Springer von der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Runde eins.

Hier präsentierte der Norweger Johan Remen Evensen mit 217,5 Meter den ersten tollen Flug über die 200 Meter-Marke und wurde, was die Führungsposition betrifft, erst von seinem Teamkameraden Anders Jacobsen mit 213,5 Meter überflügelt. Anschließend flog der Pole Adam Malysz bei schlechteren Bedingungen, und weniger Anlauf, auf 206,5 Meter, und setzte sich auf den dritten Rang. Dahinter platzierten sich mit Simon Ammann, Robert Kranjec, Martin Koch und Gregor Schlierenzauer vier ausgewiesene Flugspezialisten.

Im Finale ließ sich Anders Jacobsen seinen ersten Saisonsieg nicht mehr nehmen und flog mit 210,5 Meter dem obersten Stockerlplatz entgegen. Während Evensen mit 200,5 Metern im Endresultat auf den dritten Rang zurückfiel, segelte der Slowene Kranec mit einem wunderschönen 214 Meter-Satz von Platz 5 auf 2 vor. Damit holte sich Kranjec auch die kleine Kristallkugel für den Skiflugweltcup. Bewerbsvierter wurde Ammann vor Koch und Malysz.

Die Gesamtwertung im Weltcup führt weiterhin der Schweizer Simon Ammann vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer an. In der Wertung der FIS-Team-Tour liegt nun Norwegen vor den Österreichern in Front.

Statements:

Anders Jacobsen (NOR): "The training and also the competition today went really well for me. Actually I jumped well in trainings the whole season, but in the competitions I was trying too. This victory gives me self-confidence and so I hope that it’ll be easier to continue like that. It was nice to hear the Norwegian anthem today and not always the Austrian. I think the new rules are really good. It’s still tested, but it’s working. All in all the competition is more fun, for the spectators and also for us as athletes.”

Robert Kranjec (SLO): "I had no bad feeling because of my fall yesterday, actually it was normal. Maybe that’s because I always had to deal with such situations, also in training. I was still happy about my jump on 226 m. Tomorrow I’ll travel to Klingenthal and want to have some good training jumps there. After Klingenthal I’ll return to prepare for the Olympics.”

Johan Remen Evensen (NOR): "I’m really very happy today. My jumps were unbelievably good. It was a great day for the Norwegian team and the best preparation for the Olympics. I’ll go back to Norway now to train there for a couple of days then and return to the Team Tour for Willingen.”

Andreas Kofler: "Im ersten Moment gehen einem natürlich viele schreckliche Dinge durch den Kopf. Zuerst wollt ich ja noch aufstehen, aber dann habe ich kaum Luft bekommen und die Schmerzen waren doch zu heftig. Ich hatte zwar das Gefühl, dass nichts gröber verletzt ist, aber die große Erleichterung kam erst nach dem positiven Röntgen. Jetzt muss ich einmal abwarten, wie es mir morgen geht und dann planen wir weiter Richtung Vancouver."

Impressionen vom heutigen Bewerb, dem Teamfliegen am Samstag, und der Qualifikation am Freitag finden sie in der Galerie: Skifliegen Oberstdorf

Ein erstes, kritisches, Resumee zum neuen Reglement finden sie hier: Neues Reglement

Bereits am Mittwoch geht es mit der FIS Teamtour in Klingenthal weiter. Sportsplanet wird sie darüber natürlich wieder informieren.

Zeitplan:

29.01.2010

12.00 Offizielles Training
14.00 Qualifikation

30.01.2010 - Team

12.45 Probedurchgang 
14.00 Beginn des Bewerbs

31.01.2010 – Einzel

12.45 Probedurchgang
14.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des Einzelskifliegens in Oberstdorf liegt der Norweger Anders Jacobsen in Front. Er segelte auf 213,5 Meter, und geht damit als Führender vor seinem Teamkollegen Johan Remen Evensen (217,5 Meter), und dem Polen Adam Malysz (206,5 Meter), in den zweiten Durchgang.

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für das abschließende Einzelskifliegen an diesem Wochenende, welches zur FIS Team Tour zählt, gewann am Sonntag Mittag der Österreicher Martin Koch mit einem Flug auf 205,5 Meter, gefolgt vom Schweizer Simon Ammann (206,5 Meter), und dem Norweger Johan Remen Evensen (211,5 Meter).

Andreas Kofler kam bei seinen 187 Metern bei der Landung zu Sturz, und musste ins Krankenhaus abtransportiert werden. Ersten Informationen zur Folge liegt eine Prellung des Steißbeins, und eine schwere Wadenprellung vor.

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für das Skifliegen in Oberstdorf im Rahmen der FIS-Team-Tour bei der erstmals in dieser Saison das neue Gate- und Windreglement zum Tragen kommt, konnten ex aequo die beiden Norweger Johan Rememen Evensen (224,5 Meter / 207,6 Punkte) und Anders Jacobsen (218 Meter / 207,6 Punkte) gewinnen.

Hinter den beiden Norwegern klassierte sich Michael Uhrmann, der bei 203 Metern landete, aber aufgrund zweier Anlaufverkürzungen einige Punkte gutgeschrieben bekam, so dass er Springer wie den Tschechen Hajek (212,5 Meter) oder auf den Finnen Hautamaeki (209 Meter) auf die Plätze vier und fünf verdrängen konnte.

In der Gruppe der Top Ten des Gesamtweltcups, zu Beginn derer noch einmal der Anlauf verkürzt wurde, zeigte mit Adam Malysz ein Pole den mit Abstand besten Sprung: 211 Meter flog er die Heini-Klopfer-Skiflugschanze hinunter. Simon Ammann sprang noch einmal mit weniger Anlauf als der Rest der Athleten, und kam dennoch auf 204 Meter.

Die beiden Springer Koch aus Österreich, und der Slowene Robert Kranjec traten bei der Quali ebenso nicht an, wie der Österreicher Gregor Schlierenzauer, der weder bei den Trainings noch bei der Quali am Start war, da er erst am heutigen Abend anreist. Thomas Morgenstern hingegen lässt dieses Skifliegen aus, da er sich lieber mit seinem Heimtrainer Heinz Kuttin gesondert auf die Olympischen Spiele vorbereitet.

Das war das Training:

Den ersten Trainingssprung beim Skifliegen in Oberstdorf, bei dem auch das neue Reglement bezüglich Wind- und Gatefaktor zum Tragen kommt, gewann der Schweizer Simon Ammann mit einem Flug auf 212,5 Meter, vor dem Österreicher Martin Koch, der bei 211 Metern landete, und dem Slowenen Robert Kranjec (213,5 Meter).

Den zweiten Umlauf gewann dann ebenfalls Simon Ammann, diesmal mit einer Weite von 207,5 Metern, gefolgt vom Slowenen Robert Kranjec (209,5 Meter) und dem Norweger Anders Jacobsen (207,5Meter).

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (3)
 
Morgenstern
Klingenthal lässt er fix aus, was danach kommt, wird man sehen. Ich denke, dass er in Willingen wieder einsteigt.
von Monika am 31.01.2010 um 19:04
Morgi
Wann steigt denn Thomas Morgenstern wieder ein?
von Julia am 31.01.2010 um 18:36
´regel
langsam können die mich gern haben mit den sch..... verkürzungen!!
solln doch gleich tiefer anfahren... kaspaltheater!!!!
von insider am 31.01.2010 um 14:37