sportplanet.at
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

25.01.2010: Teams für Olympia

Viele Mannschaften haben in den letzten Tagen ihre Olympiateams benannt. Die Japaner waren die ersten in der Reihe. Cheftrainer Kari Ylianttila nominierte Noriaki Kasai, Takanobu Okabe, Daiki Ito, Shohei Tochimoto und Taku Takeuchi für Vancouver.

Die Amerikaner reisen mit einem kleinen, aber durchaus feinen Team nach Kanada: Nicholas Alexander, Anders Johnson und Peter sind die US-Springer bei Olympia.

Die Tschechen steuern Vancouver, ähnlich wie viele andere der größeren Nationen, mit mehr Springern an, als eigentlich startberechtigt sind. Die Tschechischen Verantwortlichen entschieden sich für 6 Ahtleten, die da wären, Antonin Hajek, Lukas Hlava, Jakub Janda, Martin Cikl, Roman Koudelka und Borek Sedlak.

Bei den Finnen hingegen gibt es keine großen Überraschungen. Janne Ahonen, Harri Olli, Matti Hautamaeki, und der zuletzt in aufsteigender Form befindliche Kalle Keituri vertreten Finnland in Vancouver.

Ebenso wenig überraschendes gibt es aus Deutschland zu vermelden, wo Werner Schuster Pascal Bodmer, Michael Uhrmann, Martin Schmitt, Andreas Wank und Michael Neumayer nominierte, wobei die endgültige Nennung des Deutschen Sportbundes erst am 29.01.2010 erfolgt. Man darf aber davon ausgehen, dass die Mannschaft der Springer unverändert bleibt.

Und die großen gejagten aus Österreich? Auch diese gaben am Montag bei einer Pressekonferenz des ÖOC in Wien ihre Hoffnungsträger für die Spiele bekannt. Aber auch hier gab es wenige Überraschungen: Thomas Morgenstern als Doppelolympiasieger, Andreas Kofler, Gregor Schlierenzauer, Wolfgang Loitzl und Martin Koch reisen nach Kanada, wo dann in einer internen Qualifikation die endgültigen Starter ausgesprungen werden.

Fast zeitglich mit den Österreichern nominierten auch die kanadischen Gastgeber jene Springer, die die Ehre haben, für ihr Land bei den Heimspielen zu starten. Die Kanadier sind mit Stefan Read, Mackenzie Boyd-Clowes, Trevor Morrice und Eric Mitchell aufgestellt, machen sich aber, ob der Ergebnisse der bisherigen Saison, wenig Hoffnung auf ein "Olympiawunder".

Die Polen nominierten ihr Team am Dienstag. Auch hier gibt es wenige Überraschungen. Zugpferd Adam Malysz führt eine Mannschaft mit Kamil Stoch, Krysztof Mietus, Lukasz Rutkowski und Stefan Hula in Vancouver an.

Für die Vorbereitung auf die olympischen Spiele verzichten die Polen auch auf ein vollständiges Antreten bei der FIS Team Tour in dieser und der kommenden Woche. Malysz wird nicht in Oberstdorf beim Skifliegen starten, dafür aber in Klingenthal. Der Rest ddes Team bestreitet die Fliegen in Oberstdorf. In WIllingen wird die Olympiamannschaft hingegen komplett fehlen, wie der Veranstalter mitteilt.

Die Norweger schicken, wie sie ebenfalls am Dienstag bekannt gaben, Anders Jacobsen
Björn Einar Romoeren, Johan Remen Evensen, Anders Bardal und Tom Hilde, um ihr großges Vorhaben, Olympiagold, in die Tat umzusetzen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)