sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

23.01.2010: Weltcup in Zakopane: Schlierenzauer gewinnt auch den zweiten Bewerb

Für den zweiten österreichischen Sieg an diesem Wochenende in Zakopane sorgte wieder Gregor Schlierenzauer: Beim Wettkampf am Samstag flog Schlierenzauer mit Sprüngen auf 140 und 134,5 Meter (295,6 Punkte) auf Rang 1 vor dem Schweizer Simon Ammann (140,5 und 134 Meter / 288,1 Punkte). Auf dem 3. Platz landete mit Thomas Morgenstern (133,5 und 130,5 Meter / 276,2 Punkte) ein weiterer Springer des ÖSV Teams.

Für den Tiroler Sieger bedeutet dieser Sieg einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere, ist es doch bereits sein 31. Weltcupsieg, und der Tiroler ist nun auch der einzige Springer, der bislang vier Mal in Zakopane gewinnen konnte.

Nach dem ersten Durchgang lag Schlierenzauer dank guter Noten bereits mit einem Vorsprung von 4,6 Punkten in Führung vor dem Schweizer Ammann, der mit 140,5 Metern zwar einen neuen Schanzenrekord erzielte, aber bei der Landung patzte, und schlechte Noten erhielt. Dahinter setzte sich mit Thoms Morgenstern (AUT), Andreas Kofler (AUT), Adam Malysz (POL) und David Zauner (AUT) eine ganze Armada an Spitzenspringern, die den beiden derzeit absoluten Dominatoren Schlierenzauer und Ammann die nächsten Podestplätze in Zakopane vermiesen wollten.

Allerdings hielten all diese Athleten mit hervorragenden zweiten Sprüngen im Finale an ihren Positionen fest oder tauschten diese untereinander, doch an die beiden Führenden kam keiner heran. Simon Ammann eröffnete den Zweikampf mit Schlierenzauer dann mit einem tollen Satz auf 134 Meter. Schlierenzauer seinerseits konterte aber mit 134,5 Metern, und brachte seinen 31. Weltcupsieg somit am Ende doch souverän in trockene Tücher.

Was die Mannschaftleistungen betrifft gibt es nichts neues zu berichten. Österreich dominiert nach wie vor praktisch nach Belieben, was sich diesmal mit 5 ÖSV-Athleten unter den Top 10 manifestierte.

Für seine gestrige „nicht Qualifikation“ rehabilitieren konnte sich der Norweger Anders Jacobsen, der heute auf dem 7. Rang landete, und damit als bester Norweger den Bewerb abschloss.

Von diesen Platzierungen nur träumen kann hingegen derzeit der Finne Harri Olli, der mit der Schanze in Zakopane an diesem Wochenende keine Freundschaft schließen konnte, und heute als 38. nicht einmal das Finale der besten 30 erreichte. Ähnlich sieht es auch bei seinem Teamkollegen Janne Happonen, und dem Norweger Tom Hilde, aus. Alle drei sind meilenweit von ihren besten Sprüngen entfernt, und verließen den Auslauf der Schanze mit hängenden Köpfen.

Mit seinem Sieg in Zakopane lässt Gregor Schlierenzauer auch den Punktevorsprung von Simon Ammann in der Gesamtwertung des Weltcups schmelzen. Ammann liegt zwar mit 103 Punkten Vorsprung auf den Tiroler nach wie vor in Front, und geht als Weltcupführender zum Beginn der Teamtour, welche mit dem Skifliegen in Oberstdorf am kommenden Wochenende beginnt. Dort wird auch das im Sommer schon getestete neue Reglement, Wind- und Gatefaktor, testweise zum Tragen kommen.

Statements der Top 3 aus der PK:

Gregor Schlierenzauer (AUT): "Two victories on one weekend are a perfect result. It was a great fight with Simon. I’m very proud that I was able to do a telemark and could win because of that.”

Simon Ammann (SUI): "I’m really happy that I decided to come to Zakopane. I’m sure I would have been very nervous watching the competition on TV, seeing how everything looks here. It was a bit hard for me to focus before my jumps, but in the end it went okay. This was my fourth hill record this season and I’m very happy about it.”

Thomas Morgenstern (AUT): "I showed good performances the whole weekend and it was important for me that all jumps were good. I still have a lot of potential and I’m working to improve.”

Zeitplan:

21.01.2010

16.00 Offizielles Training
18.00 Qualifikation

22.01.2010

15.10 Probedurchgang
16.10 Beginn des Bewerbs

23.01.2010

14.45 Qualifikation
16.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer liegt mit einem Satz auf 140 Meter zur Halbzeit des zweiten Weltcupbewerbs in Zakopane in Front, vor dem Schweizer Simon Ammann, der mit 140,5 Metern zwar einen neuen Schanzenrekord erzielte, aber wegen eines schlechten Aufprungs schlechtere Noten erhielt als Schlierenzauer. Auf Rang drei folgt der Teamkollege von Schlierenzauer, Thomas Morgenstern (133,5 Meter).

Das war die Qualifikation:

Der Qualifikationssieg für den zweiten Weltcup-Bewerb im polnischen Zakopane ging an David Zauner aus Österreich. Mit 116,5 Metern, gewann er vor Peter Prevc aus Slowenien (116,5 Meter) und dessen Landsmann Mitja Meznar (115 Meter).

In der Gruppe der besten 10 anwesenden Athleten der aktuellen Weltcupwertung, die mit einer Luke mehr Anlauf in die Spur ging, war der Österreicher Thomas Morgenstern mit einem Sprung von 127,5 Metern der Weiteste.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für die beiden Bewerbe im polnischen Zakopane gewann am Donnerstag Nachmittag der Finne Matti Hautamaeki mit einem Sprung auf 134 Meter, gefolgt vom Österreicher David Zauner (131,5 Meter) und Robert Kranjec aus Slowenien(130,5 Meter).

Den zweiten Umlauf des Trainings gewann dann der Slowene Robert Kranjec, der bei 133,5 Metern landete. Zweite wurden ex aequo der Norweger Björn Einar Romoeren und der Österreicher Wolfgang Loitzl, mit 131,5 Metern, gefolgt von den beiden ebenfalls ex aequo platzierten Matti Hautamaeki und Emmanuel Chedal, die jeweils bei 130,5 Metern landeten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)