sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

22.01.2010: Weltcup in Zakopane: Schlierenzauer gewinnt den ersten Bewerb

Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer triumphierte beim ersten von zwei Wettkämpfen im polnischen Zakopane: Mit Flügen auf 138 und 133 Meter (289,8 Punkte) gewann Schlierenzauer vor dem Schweizer Simon Ammann (136 und 131 Meter / 278,1 Punkte), und seinem österreichischen Teamkameraden Thomas Morgenstern (130,5 und 128,5 Meter / 266,2 Punkte).

Der erste Durchgang kam erst mit den Top 10 in Schwung, wo zuerst der polnische Lokalmatador Adam Malysz die Fans in Verzückung versetzen konnte. Er segelte auf 128 Meter, was ihm zur Halbzeit den fünften Rang einbrachte. Dann kam das Österreicherpaket, in dem als erste der Vierschanzentourneesieger des Vorjahres, Wolfgang Loitzl, überzeugen konnte, aber mit seinem Teamkollegen Gregor Schlierenzauer, der einen Traumflug auf 138 Meter hinlegte, konnte der Steirer ebenso nicht mithalten, wie auch der derzeit in der Weltcupwertung Führende Schweizer Simon Ammann, der dem Tiroler Schlierenzauer aber mit 136 Metern am nächsten kam.

Im Finale ließ der ÖSV-Adler nichts anbrennen, verteidigte seine Spitzenpositionen, und sicherte sich seinen 30. Weltcupsieg. Simon Ammann kam auf den zweiten Rang, vor dem Österreicher Thomas Morgenstern, der seinen Teamkollegen Wolfgang Loitzl noch abfangen konnte, und einen weiteren Podestplatz für Österreich erreichten konnte. So wie man sowieso sagen muss, dass sich die österr. Springer, wie schon in den Springen zuvor, mannschaftlich unglaublich stark präsentierten - fünf ÖSV Athleten landeten unter den Top 15. Herausheben muss man hier vor allem auch David Zauner, heute sechster, der sich in den vorderen Rängen bei Weltcupbewerben festzubeissen scheint.

Denkbar schlecht ging dieser Wettkampf für die Norweger aus. Einzig Björn Einar Romoeren konnte als 8. halbwegs mit der Weltspitze mithalten. Führt man sich aber die Worte von Trainer Mika Kojonkoski vor der Saison zu Gemüte, „wir wollen heuer über die gesamte Saison vorne mitkämpfen, und natürlich vor allem bei Olympia auftrumpfen“, so muss man sagen, dass der erste Teil seiner Ansage bislang nicht nach Maß erfüllt wurde. Bleibt für die Springer und die Fans aus Norwegen zu hoffen, dass sich das Team bei Olympia in der Tat in einer anderen Form präsentieren kann.

In der Weltcupgesamtwertung führt weiterhin Simon Ammann, der über seinen zweiten Rang heute sehr jubelte. Bei dem Schweizer zählt jeder Punkt, denn er hat in der Weltcup-Gesamtwertung Gregor Schlierenzauer im Nacken: Noch führt Ammann vor Schlierenzauer, aber daran möchte vor allem Schlierenzauer sicher schleunigst etwas ändern.

Statements:

Gregor Schlierenzauer (AUT): "This was a perfect day for me and I’m very happy. The 30thvictory is some sort of a mile stone. The break was good for me and I could train well and improve my technique. “

Simon Ammann (SUI): "I’m very happy about this result. Not everything worked for me at the 4-Hills-Tournament, I got back in shape in Japan. The atmosphere here is great, but sometimes the music is a bit too loud.”

Thomas Morgenstern (AUT): "It’s a great feeling to be on the podium in front of such an audience, I hope I can win here one day. I will definitely try to defend my titles in Vancouver. My shape is getting better and better and that makes me optimistic.”

Der Kampf um die heißbegehrten Weltcuppunkte geht bereits am morgigen Samstag weiter: Für den zweiten Weltcup-Wettbewerb in Zakopane wird um 14:45 Uhr eine Qualifikation durchgeführt. Der Wettkampf beginnt um 16:00 Uhr. Auf Sportsplanet können sie wie immer alle Sprünge im Live Ticker mitverfolgen, und werden über all Details und Ergebnisse informiert.

Live Ticker

Zeitplan:

21.01.2010

16.00 Offizielles Training 
18.00 Qualifikation 

22.01.2010

15.10 Probedurchgang
16.10 Beginn des Bewerbs

23.01.2010

14.45 Qualifikation
16.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten der beiden Weltcupbewerbe im polnischen Zakopane liegt der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Sprung von 138 Metern in Führung, gefolgt vom Schweizer Simon Ammann (136 Meter), und seinem Teamkollegen Wolfgang Loitzl (132,5 Meter)

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für den ersten der beiden Weltcup-Bewerbe im polnischen Zakopane gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Sprung von 133 Metern, gefolgt vom Finnen Matti Hautamaeki (131 Meter) und David Zauner, ebenfalls aus Österreich (130,5 Meter).

Das war die Qualifikation:

Mit 133 Metern (139,4 Punkte) konnte Matti Hautamaeki aus Finnland die Qualifikation für den ersten der beiden WeltcupBewerbe in Zakopane vor dem Österreicher David Zauner (129 Meter / 130,7 Punkte) gewinnen. Auf Rang drei folgen ex aequo der Franzose Emmanuel Chedal und der Deutsche Andreas Wank, die jeweils bei 125 Metern landeten, und 123,5 Punkte erhielten.

Für den negativen Ausreißer bei einer ansonsten ohne Probleme durchgeführten Qualifikation, sorgte der Norweger Anders Jacobsen, der durch einen Absprungfehler enorme Probleme in der Luftfahrt hatte, und seinen Sprung bei 104 Metern gerade noch ohne Sturz zur Landung bringen konnte.

Von den bereits durch ihren Platz unter den TopTen der Gesamtwertung des Weltcups vorqualifizierten Springern zeigten sich der Slowene Robert Kranjec (132 Meter), der Österreicher Gregor Schlierenzauer (131 Meter) in ausgezeichneter Form. Zur Freude der anwesenden polnischen Fans präsentierte sich daneben auch ihr großes Idol Adam Malysz wieder stark: 130 Meter stehen für den Polen in der Qualifikation zu Buche.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für die beiden Bewerbe im polnischen Zakopane gewann am Donnerstag Nachmittag der Finne Matti Hautamaeki mit einem Sprung auf 134 Meter, gefolgt vom Österreicher David Zauner (131,5 Meter) und Robert Kranjec aus Slowenien(130,5 Meter).

Den zweiten Umlauf des Trainings gewann dann der Slowene Robert Kranjec, der bei 133,5 Metern landete. Zweite wurden ex aequo der Norweger Björn Einar Romoeren und der Österreicher Wolfgang Loitzl, mit 131,5 Metern, gefolgt von den beiden ebenfalls ex aequo platzierten Matti Hautamaeki und Emmanuel Chedal, die jeweils bei 130,5 Metern landeten.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)