sportplanet.at
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

10.01.2010: Bald 250 Meter-Flüge am Kulm?

Hubert Neuper, der Organisationschef der Skiflug-Bewerbe in Bad Mitterndorf/Tauplitz, hat große Pläne.

Wenn es gelingt, das nötige Budget aufzubringen, dann könnte die Kulmschanze nach einem groß angelegten Umbau erstmals seit 1986 sogar wieder einen Weltrekord erleben.

"Dann würden Flüge bis rund 250 Meter möglich sein", sagte Neuper. Den aktuellen Weltrekord hat der Norweger Björn Einar Romören mit 239 Metern im Jahr 2005 in Planica fixiert, Andreas Felder war 1986 am Kulm bei 191 m gelandet.

Die Umbaupläne sollen bereits ab kommendem Frühjahr umgesetzt werden, denn 2011 wird eine Weltcup-Pause auf der Naturschanze im steirischen Salzkammergut eingelegt. Danach folgt ab 2012 eine Serie, die in der Skiflug-WM 2016 gipfeln soll.

Ein Umbau mit Einbau eines Kühlsystems in der Anlaufspur und weiteren Installationsarbeiten im Auslauf ist bereits geplant und soll 1,9 Millionen Euro kosten.

Darüber und über die ungleich größere Investition zum Ausbau der Schanze hat Neuper am Samstag bereits Gespräche mit Sportminister Norbert Darabos geführt. "Wir haben das andiskutiert, nun werden vorerst einmal Kostenvoranschläge eingeholt", sagte der Mitterndorfer OK-Chef.

Wie Neuper erklärte, könnte der Anlauf um rund 30 Meter zurückversetzt werden und auch bei der Höhendifferenz vom Schanzentisch zum Auslauf gibt es noch einen Spielraum von drei Metern bis zum erlaubten Höchstmaß von 130 Metern. Diese Veränderungen würden auch den Bau von zwei neuen Windnetzen nötig machen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)