sportplanet.at
 
 
Galerie
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

03.01.2010: 4 ST - Innsbruck: Schlierenzauer siegreich

Der Sieger des dritten Bewerbs der 58. Vierschanzentournee in Innsbruck heißt Gregor Schlierenzauer. Vier Tage vor seinem 20. Geburtstag setzte sich der Tiroler am Sonntag dank Weiten von 130 und 122 Metern um 13,3 Punkte vor Simon Ammann (SUI) und weitere vier Zehntel vor Janne Ahonen (FIN) durch.

Für Schlierenzauer war es, bejubelt von 21.000 Zuschauern auf dem ausverkauften Bergisel, der 28. Weltcup-Sieg seiner Karriere und der erste Sieg auf seiner Hausschanze. Damit gewann er mit 19 Jahren schon auf allen vier Tournee-Schanzen und schaffte seinen persönlichen "Tournee-Grand-Slam". Auch im Gesamtweltcup übernahm Schlierenzauer wieder die Führung. Es war außerdem der sechste Tagessieg für Österreich bei der Tournee in Folge.

Tournee-Leader blieb Andreas Kofler, der auf dem vierten Platz landete, aber Boden auf drei Verfolger verlor. Schlierenzauer liegt als Zweiter 14,6 Zähler hinter seinem Landsmann. Dritter ist Wolfgang Loitzl mit 21,5 Punkten Rückstand.

Drei Österreicher in der Gesamtwertung vor dem letzten Tournee-Bewerb voran, das gab es überhaupt noch nie. Einen Triple-Sieg bei der Tournee hingegen schon, als im Jahr 1974/75 Willi Pürstl vor Edi Federer und Karl Schnabl triumphierte.

"Mir fehlen die Worte. Man fährt da jeden Tag vorbei und denkt sich, da will man gewinnen. Ich muss zugeben, dass ich sehr nervös war", gestand Schlierenzauer nach seinem Weltcup-Sieg Nummer 28. "Fünf Punkte waren nicht sehr viel", bezog er sich auf seinen Vorsprung als Leader nach dem ersten Durchgang. "Ich habe gewusst, dass ich voll angreifen und einen guten Sprung machen muss. ch werde weiter an mir arbeiten, in der Tournee ist noch alles offen", sagte der Weltcup-Gesamtsieger.

Im Olympiawinter hält Schlierenzauer bei vorerst vier Siegen, und mit nun insgesamt 28 Siegen ist er gemeinsam mit Martin Schmitt (GER) in der "ewigen" Bestenliste schon Fünfter.

Andreas Kofler büßte einiges von seinem Vorsprung ein. "Es war brutal schwierig. Die Sprünge waren nicht hundertprozentig frei. Ich freue mich jetzt auf Bischofshofen", meinte Kofler. Ebenfalls noch Chancen auf den Tournee-Gesamtsieg und damit zur erfolgreichen Titelverteidigung hat der Tagessechste Loitzl. "Mit diesem (kurzen, Anm.) Anlauf, wenn der Aufwind nicht da ist, da tut sich jeder schwer. Ich bin nicht unzufrieden mit dem Wettkampf, das Ergebnis hätte aber ein bisschen besser sein können", so der Steirer.

Statements der Top 3:

Gregor Schlierenzauer (AUT): "I have to thank the fans. I had goose bumps because of this great atmosphere. I drive by the Berg Isel almost every day and every time I think that it is the greatest hill. To win in front of the home crowd here is awesome.”

Simon Ammann (SUI): "I think that the marks I got from the judges for my first jump were not high enough but I’m satisfied with my result. The atmosphere was really good, but I don’t hear it anything of it during the jump.”

Janne Ahonen (FIN): "More was possible in my second jump, I could have made more out of it. I still have a chance in the overall ranking, everything is possible in skijumping. Bischofshofen is my favourite hill and I can make up a lot of meters there.”
 

Die Impressionen vom Wettkampftag finden sie in der Galerie: IBK - Wettkampftag

Einige Fotos vom ersten Tag, dem Trainingstag, finden sie rechts verzeichnet. Weitere finden sie in der Galerie: IBK - Trainingstag 

Das nächste Springen, das Abschlußspingen der 4 Schanzen Tournee, findet am 06.01.2010 in Bischofshofen statt. Zuvor wird am 05.06.2010 dort bereits die Qualifikation für diesen Bewerb ausgetragen.

Ein 4 Schanzen Tournee Special, mit allen News, Hintergründen und Details zur diesjährigen, aber auch vergangenen Tourneeauflagen, ist für sie freigeschaltet. Sie erreichen es über folgenden Link:

Tournee Special

Das war das Training und der erste Versuch Qualifikation:

Den ersten und, aufgrund der schlechten Windbedingungen, auch einzigen Trainingsdurchgang für das dritte Springen im Rahmen der 58. Vier Schanzen Tournee in Innsbruck gewann am Samstag der Österreicher Martin Koch mit einem Sprung von 135 Metern, gefolgt vom Deutschen Martin Schmitt (125,5 Meter). Auf dem dritten Rang folgen ex aequo drei Springer: Michael Uhrmann aus Deutschland, Anders Jacobsen aus Norwegen und der Finne Ville Larinto kamen alle auf 124 Meter.

Die Qualifikation wurde, aufgrund des schlechten Wetters - Wind und einsetzender Schneefall -für Samstag abgesagt. Sie wird nun morgen um 12 Uhr augestragen. Es wird aber keinen K.o.-Modus für den ersten Durchgang geben.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)