sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

16.12.2009: Sensationsstart des ÖSV beim COC: 10 von 12 Podestplätzen - Analyse

Nach einer langen und Anstrengenden Vorbereitung ging es auch endlich für die COC Mannschaft um die ersten Punkte. Eine hochkarätige Mannschaft konnte sich für die ersten Wettkämpfe in Rovaniemi und Vikersund qualifizieren. Neben den Routiniers Stefan Thurnbichler , Markus Eggenhofer und Daniel Lackner konnten sich die jungen Skispringer wie Andreas Strolz, David Unterberger, Michael Hayböck und Lukas Müller so wie der Umsteiger von der Kombination David Zauner in Szene setzen. Das Team rund um Werner Rathmayr und Andreas Mitter brach am 06.12.09 in den hohen Norden auf.
1. Wettkampf Rovaniemi (FIN) 08.12.09 - Dreifachsieg

Ein Paukenschlag der ÖSV-Adler am ersten Wettkampftag überraschte die gesamte Konkurrenz. Ein Dreifachsieg, angeführt von Lukas Müller (Kärnten), so wie Stefan Thurnbichler und Andreas Strolz (beide Tirol) unterstrich die hervorragende Form des ÖSV-Teams. Insgesamt landeten 7 ÖSV-Athleten unter den besten 11. Die Ränge 7., 8., und 9., gingen an Michael Hayböck (Oberösterreich) Markus Eggenhofer (Salzburg) und den Steirer David Zauner. Außerdem konnte sich Daniel Lackner auf den 11. Platz platzieren.

2. Wettkampf Rovaniemi (FIN) 09.12.09 - Doppelsieg

Nach einem tollen Start in die neue Saison ging auch der zweite Tag in Rovaniemi (FIN) voll und ganz an das österreichische Team. Ein Doppelsieg durch die Tiroler Andreas Strolz (Rang 1) und Stefan Thurnbichler (Rang 2) vor dem Deutschen Stephan Hocke, so wie weitere drei Top 10 Platzierungen durch Markus Eggenhofer (6.), Lukas Müller (7.) und Michael Hayböck (8.), bewies, dass der erste Wettkampftag keine Eintagsfliege war.

Einen fatalen Sturz musste leider David Zauner hinnehmen. Der in aufsteigender Form springende Zauner brach sich das Schlüsselbein. Außerdem mussten die Ärzte einen Riss in der Lunge feststellen. Leider muss David eine 4-6 wöchige Pause einlegen. Wir wünschen ihm alles Gute auf diesem Wege.

So konnte die Mannschaft also mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die ersten beiden Wettkämpfe zurückblicken. Mit einer Fünfachführung in der COC-Gesamtwertung im Gepäck - angeführt von Andreas Strolz und Stefan Thurnbichler (beide punktgleich auf Rang 1), sowie Lukas Müller (3.), Markus Eggenhofer (5.), und Michael Hayböck (5.) - ging es nach Vikersund (NOR). Für den verletzten David Zauner wurde der Vorarlberger Balthasar Schneider nachnominiert.

3. Wettkampf Vikersund (NOR) 11.12.09 - Vierfachsieg

Das ÖSV-Team war natürlich nach den ersten beiden Wettkämpfen das gejagte Team. Die Norweger, die sich auf ihrer Heimschanze in Vikersund große Chancen ausgerechnet haben, mussten zum dritten Mal das Podest den ÖSV-Athleten überlassen. Ein Vierfachsieg unterstrich die Dominanz der Österreicher. Stefan Thurnbichler konnte, nach zwei zweiten Plätzen zum Auftakt, zum ersten Mal in dieser Saison das oberste Treppchen besteigen. Mit 4,0 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Michael Hayböck verteidigte er auch die Gesamtführung im Continental Cup. Auf den Rängen drei und vier landeten Lukas Müller und Markus Eggenhofer. Das sensationelle Ergebnis wurde abgerunde durch den 9. Rang von Andreas Strolz, und den 11. Platz von David Unterberger.

4. Wettkampf Vikersund (NOR) 12.12.09 - Doppelsieg

Den vierten Bewerb der Saison beendeten die ÖSV-Adler wiederum mit einem Doppelsieg. Angeführt von Lukas Müller, der mit nur 0,2 Punkten vor seinem Teamkollegen Stefan Thurnbichler seinen zweiten Saisonsieg erspringen konnte. Auf dem dritten Rang landete der Deutsche Richard Freitag vor dem Polen Stefan Hula und den beiden Österreichern Markus Eggenhofer und Andras Strolz. Sechs österr. Athleten sprangen in die Top 10. Die Ränge neun und zehn gingen an Michael Hayböck und Daniel Lackner.

"Ein geschichtsträchtiger Rekordauftakt in Skandinavien. Dieser Start in die neue Saison ist sensationell. Der Teamgeist in der Mannschaft, so wie die harte Arbeit in der Vorbereitung, der sich die Athleten Tag für Tag im Training gestellt haben, trägt Früchte. Das gesamte Trainerteam ist stolz auf die erbrachten Leistungen. Wir werden akribisch und konzentriert weiterarbeiten, um für die Tournee in Innsbruck und Bischofshofen ein schlagkräftiges Team zu stellen. Ich hoffe, dass der eine oder andere unserer Springer auch schon in Oberstdorf am Start sein wird."

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)