sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

12.12.2009: COC in Vikersund: ÖSV Herren und Damen siegreich

Die ÖSV Springer haben auch den vierten COC-Bewerb der laufenden Saison in Vikersund mit einem Doppelsieg beendet. Lukas Müller aus Kärnten siegte mit Weiten von 115,5 und 121,5 Metern vor seinem Landsmann, dem Tiroler Stefan Thurnbichler, der bei 115 und 118 Metern landete. Auf dem dritten Rang folgt der Deutsche Richard Freitag (113,5 und 119 Meter).

Für ÖSV Trainer Werner Rathmayr verlief natürlich auch dieser Bewerb wieder ganz nach seinem Geschmack. "Wir sind selbstversändlich erneut hochzufrieden. Vor allem freut es mich, dass wir dieses Mal alle Springer ins Finale der besten 30 bringen konnten. Für Luki freut es mich besonders, da sein Hauptaugenmerk natürlich schon der Tournee gilt, für die er sich qualifizieren möchte. Daran arbeiten wir hart, und die Arbeit trägt allem Anschein nach erste Früchte", so Rathmayr.

Auch für Richard Freitag war dieser Bewerb ein besonderes Highlight, sprang er doch zum ersten Mal in seiner Karriere auf das Podest eines COC-Bewerbs.

Mannschaftlich konnten, neben den Österreichern, vor allem die Slowenen überzeugen. Die Mannen aus Österreichs Nachbarland brachten insgesamt vier Athleten unter die Top 15 - ganz klar Rang zwei hinter dem ÖSV.

Auch die österr. Damen wollen, so hat es zumindest den Anschein, den österr. Herren beim COC in Vikersund um nichts nachstehen, und so ist es nicht verwunderlich, das den ersten der beiden Ladies-Bewerbe in Norwegen mit Daniela Iraschko ebenfalls eine Dame aus Österreich gewann.

Die Steirerin siegte mit Weiten von 119 und 124 Metern überlegen vor Ulrike Gräßler aus Deutschland (114 und 115,5 Meter), so wie der Norwegerin Anette Sagen (111 und 114  Meter).

Statement der Siegerin Daniela Iraschko:

Meine Sprünge werden von Sprung zu Sprung besser, und dazu kommt noch, dass ich mich in Vikersund einfach wohl fühle, da die Schanze weiter Sprünge zulässt - genau nach meinem Geschmack. Deswegen freue ich mich auch schon auf den morgigen Wettkampf, und dann auf dieTage danach, in denen wir ein paar Trage zum Training haben, um die Technik meiner Sprünge zu verfeinern, und einfach nur die Schneesprünge zu genießen. Danach werden wir sehen, wie stark das Team dann in Notodden zurück kommt. Ich freue mich jedenfalls schon darauf."

Das war das Training:

Das Training der Damen ist beendet. Daniela Iraschko aus Österreich gewann den ersten Durchgang mit 106,5 Metern, gefolgt von der US Amerikanerin Sarah Hendrickson, die bei 102,5 Metern landete. Auf Rang drei folgt die Deutsche Juliane Seyfarth (101 Meter).

Den zweiten Umlauf dominierte dann ebenfalls Iraschko mit einem Sprung auf 109 Meter. Die Ränge zwei und drei belegten diesmal die Norwegerin Helena Smeby Osson (105 Meter) und Juliane Seyfarth aus Deutschland (104 Meter).

Die beiden Durchgänge des Trainings der Herren gewannen der Österreicher Stefan Thurnbichler mit einer Weite von 116,5 Metern, und sein Teamkollege Michael Hayböck (112,5 Meter). Im ersten Durchgang klassierten sich der Norweger Atle Pedersen Roensen (111,5 Meter) und sein Teamkollege Fredrik Bjerkeengen ex aequo hinter dem Erstplatzierten, im zweiten Umlauf gelang dies dem Polen Rafl Sliz (112 Meter) und dem Slowenen Jurij Tepes (111,5 Meter).

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)